16.08.2018 von: Saturn Tech News Redaktion

Wasserfeste Kameras für Outdoor-Abenteurer

Mit diesen Fotoapparaten steht Foto-Erlebnissen unter Wasser nichts mehr im Wege!

Mit diesem Fotoapparaten steht Foto-Erlebnissen unter Wasser nichts mehr im Wege!
Foto: iStock/Bicho_raro

Unterwasser-Kameras für Foto-Erlebnisse im kühlen Nass

Je nach geplantem Einsatzgebiet und bereits vorhandenem Foto-Equipment können Sie zwischen digitalen Unterwasserkameras, Action-Cams und speziellen Unterwassergehäusen für Digitalkameras wählen.

Egal, ob für den nächsten Urlaub am Meer, fürs Surfen, Tauchen oder Schnorcheln, für die nächste Pool-Party oder für Foto-Adventure-Erlebnisse bei jeder Witterung und in jeder Lebenslage: Mit diesen wasserdichten Kameras sind Sie auch für nasse Foto-Touren bestens gerüstet.

1. Gute Bildqualität: Panasonic Lumix FT7

Gute Bildqualität auch unter Wasser: Panasonic Lumix FT7
Foto: Panasonic

Unterwasser (bis 31 Meter Tiefe), im Schnee oder in großen Höhen: Die 319 g leichte und dabei robuste „Lumix FT7“ macht überall ausgezeichnete Fotos (20 MP) und Videos (Full-HD 60p, 4K 30p). Die Kamera hält einen Belastungsdruck von bis zu 100 kg, Temperaturen von minus 10 Grad Celsius und Stürze aus zwei Meter Höhe aus.

2. Kinderleicht bedienbar: FUJIFILM FinePix XP130

Kinderleicht bedienbar: FUJIFILM FinePix XP130
Foto: Fujifilm

Die 207,4 g leichte Outdoor-Kamera ist bis zu einer Tiefe von 20 Metern wasserdicht. Fotos nimmt sie mit 16,4 MP auf, Videos kann sie in Full-HD oder HD aufzeichnen. Die „FinePix XP130“ liegt dank ihres Griffs und der Fingermulde auf der Vorderseite sehr bequem in der Hand und ist auch mit Handschuhen gut bedienbar. Dieses Modell ist in blau und gelb lieferbar und auch für Kinder bestens geeignet.

3. Unterwasser-Action pur: GoPro HERO6 Black

Unterwasser-Action pur: GoPro HERO6 Black
Foto: GoPro

Der Action-Cam-Spezialist GoPro bringt mit der „HERO6 Black“ ein Modell an den Start, das ohne zusätzliches Gehäuse bis zu einer Tiefe von zehn Metern wasserdicht ist. Auch die bewährte Ein-Tasten-Bedienung findet sich wieder. Ultimative Action-Aufnahmen (Videos mit 4K und Fotos mit 12 MP) aus wirklich jeder Lebenslage – dafür steht dieses Modell.

4. Coole Cam: Nikon Coolpix W300

Coole Cam: Nikon Coolpix W300
Foto: Nikon

Die Nikon „Coolpix W300“ ist bestens bedienbar (große Tasten, Anti-Rutsch-Griff) und wasserdicht bis zu einer Tiefe von 30 Metern, zudem stoßfest, frostbeständig und staubdicht. Das NIKKOR-Weitwinkelzoomobjektiv mit CMOS-Sensor mit 16 Megapixeln hat eine Lichtstärke von 1:2,8. Der Objektiv deckt einen Brennweitenbereich von 24–120 mm ab. Die robuste Outdoor-Kamera liefert Videos in 4K-UHD und bietet einen eigenen Makromodus. Die Cam ist mit dem Unterwasser-Blitzgerät SB-N10 von Nikon kompatibel.

5. Lichtstark: Olympus Tough! TG-5 mit Unterwassergehäuse PT-058

Lichtstark: Olympus Tough! TG-5 mit Unterwassergehäuse PT-058
Foto: Olympus

Unter Wasser fühlt sich die „Tough! TG-5“ wohl – das passende Unterwassergehäuse „PT-058“ vorausgesetzt. Die Digitalkamera ist einfach handhabbar, robust und nimmt auch Zeitlupenaufnahmen mit 120 Bildern/sec in voller HD-Auflösung auf. Das Objektiv ist lichtstark (1: 2.0)<-Abstand rausnehmen und mit einem rückbeleuchteten CMOS-Sensor und „High-Speed-TruePic VIII“-Bildprozessor ausgestattet. Die Kamera kann den Aufnahmestandort, die Höhe/Tiefe und die Luft- oder Wassertemperatur protokollieren.

Unterwassergehäuse

Unterwassergehäuse machen bestimmte Kameramodelle wasserfest.
Foto: Canon

Spezielle Gehäuse für ansonsten nicht wasserdichte Kameras bieten als Vorteile die meist größere mögliche Tauchtiefe (häufig bis zu 50 m) und die große Auswahl an Objektiven. Allerdings gibt es nicht für jede Digitalkamera ein passendes Unterwassergehäuse.

Mit diesem Fotoapparaten steht Foto-Erlebnissen unter Wasser nichts mehr im Wege!
Foto: iStock/petrelos

Wasserfeste Kameras: Grundlegendes

Praktisch bei Taucheinsätzen ist ein großes, gut lesbares Display, da man mit Taucherbrille nicht gut an einen optischen Sucher herankommt. Hilfreich sind große Tasten und Schalter und eine robuste Bauweise. In Punkto Licht gilt: Mit zunehmender Wassertiefe wird das vorhandene Licht weniger – daher sollte man für Fotosafaris unter Wasser auf ein lichtstarkes Objektiv achten. Auf Taucheinsätze spezialisierte Fotoapparate bieten normalerweise ein weniger starkes Zoom als „klassische“ Digitalkameras, da dieses bei wasserdichten Kameras im Kamerainneren verbaut ist.

Nach Tauchgängen in Salzwasser reinigen Sie die Kamera gründlich.
Foto: iStock/swissmediavision

Pflege von Unterwasser-Kameras

Wichtig ist vor allem, die Dichtungen intakt zu halten: Achten Sie daher stets darauf, alle Dichtungen sauber zu halten und die Kamera regelmäßig gemäß Herstellerangaben zu pflegen (etwa leicht einzufetten). Nach Tauchgängen in Salzwasser reinigen Sie die Kamera gründlich.

Gadgets / Outdoor