Die Zukunft des Schlafes

Smartes Schlafen beginnt jetzt.

Die Zukunft des Schlafes: Smartes Schlafen beginnt jetzt
Foto: gilaxia/iStock

Zunehmend wird es möglich, den eigenen Schlaf durch wissenschaftlich fundiert entwickelte Gadgets positiv zu beeinflussen. Welche Newcomer Sie in den siebten Schlaf-Himmel bringen könnten und welche etablierten Möglichkeiten für smarten, optimierten Schlaf es gibt, erfahren Sie hier.

Newcomer

Die Zeiten, in denen lediglich eine Tasse Milch mit Honig zur Verfügung stand, um gut einzuschlafen, sind Geschichte: Schlafforschung, eine relativ junge Wissenschaft (1920er), findet zusehends Eingang in die Fertigung von „Premium-Schlafprodukten“. So stehen schon bald Hightech-Schlafbrillen, -Schlafringe und -Schlafbälle für gutes Ein- und Durchschlafen zur Auswahl. Diese wirken auf die schlafrelevanten, körperlichen Vorgänge entsprechend positiv ein:  

  • Hirnstimulation: „Sense“
    Schlafforscher Matthew P. Walker, Institutsvorstand am „Sleep and Neuroimaging Laboratory“ der Universität Berkeley, Kalifornien, entwickelte mit seinem Team „Sense“, einen kleinen, weißen Ball: Dieser soll beruhigend wirken, indem er das Hirn direkt stimuliert. Was „Sense“ sonst noch mitbringt: Sound, Schlafmonitor und einen smarten Wecker.
  • Schallwellen: „Dreem“
    Der Pariser Entwickler Hugo Mercier launcht ein Schlaf-Stirnband namens „Dreem“, das über Schallwellen beruhigend auf den menschlichen Geist einwirken soll.
  • Töne: „Thirn“
    Der Australier Ben Olsen stellt „Thirn“ vor, einen Ring, der am Finger getragen wird und Töne abgibt, die zunächst den Tiefschlaf verhindern und anschließend für besseren Schlaf sorgen sollen.
  • Wechsellicht: „Re-Timer“
    „Re-Timer“ wiederum soll durch grünblaues Wechsellicht, das auf die Augenlider abgegeben wird, die innere Uhr positiv beeinflussen.

Etablierte Gadgets

Neben all diesen Newcomern können Schlaf-Interessierte unter etablierten Schlaf-Gadgets wählen und so die eigene Schlaf-Qualität optimieren:

  • Lichtwecker
    Lichtwecker simulieren stufenweise und kontinuierlich den Sonnenaufgang. Auf diese Weise wird der Serotonin-Spiegel gesteigert und ein besonders sanftes, natürliches Erwachen ermöglicht. Zusätzlich kann, wer will, von Vogelgezwitscher oder anderen Naturgeräuschen akustisch erweckt werden.
  • Schlaf-Tracker
    Seinen eigenen Schlafrhythmus beobachten und optimieren ist über Schlaf- bzw. Fitness-Tracker mit entsprechender Schlaf-Tracking-Funktion spielend möglich. Diese messen Ihre Schlaf-Phasen, nächtliche Bewegungen und Ihre Herzrhythmus-Kurven. In Kombination mit der richtigen App können Sie sich Ihren persönlichen Schlafplan vorschlagen lassen.
  • Luftbefeuchter & Lichtprojektion
    Diese sorgen für schlafoptimierte Luftfeuchtigkeit, angenehme Dämpfe und sanftes, schlafförderliches Licht. Ein für Babys und Kleinkinder geeignetes derartiges Produkt ist WICK SweetDreams.

Sanft umhüllt

Wer mit einem besonders geborgenen Gefühl schlafen möchte, kann einen Blick Richtung „Weighted Blankets“ werfen: diese künstlich beschwerten Decken (acht bis zehn Kilogramm) umhüllen den Körper und sollen so für behütetes, angstbefreites Schlaf-Feeling sorgen.

Fazit

„Wie man sich bettet, so liegt man.“ Dies gilt mehr denn je; bester Schlaf ist der neue Luxus – und viele Gadgets helfen, diesen selbstbestimmt zu optimieren.

Gadgets / Indoor