CES 2019: Die wichtigsten TV-Trends

Auf der Consumer Electronics Show (= CES) 2019 in Las Vegas steht die Unterhaltungselektronik im Vordergrund. Dabei dürfen die neusten TV-Geräte natürlich nicht fehlen. Das sind die wichtigsten CES TV-Trends.

Die wichtigsten CES TV-Trends.
Bild: LG

Trend zu 8K

Nahezu alle großen TV-Hersteller, darunter Sony, LG und Samsung präsentieren immer größere und hochauflösendere TV-Geräte. Nach 4K UHD, liegen die 8K-Modelle stark im Trend. Bereits auf der IFA 2018 konnte man den ersten 8K-Fernseher von Samsung bestaunen. Nun sind die anderen Hersteller nachgezogen. LG präsentierte beispielsweise einen 88 Zoll großen OLED-TV, der in 8K auflöst und auch der „ZG9“ (85 oder 98 Zoll) bzw. „AG9“ (77, 65 oder 55 Zoll) von Sony sind nicht nur gewaltig groß, sondern auch hochauflösend. Im Vergleich zu FullHD, besitzen TVs mit 8K-Auflösung um das Sechzehnfache mehr Pixel und 4-mal mehr Bildpunkte als 4K-Pendants. Da man auf dem Markt noch vergeblich nach derart hochauflösenden Inhalten sucht, nutzen die Geräte smarte Features, um FullHD- sowie 4K-Bilder intelligent hochzurechnen und in ein 8K-Erlebnis zu verwandeln. 

8K ist der TV-Trend des Jahres.
Bild: Sony

Bildschirmtechnologie

Ob OLED (= organische Leuchtioden) oder QLED (= eine Technologie von Samsung, die auf LCD beruht), jede Technologie hat ihre individuellen Vor- und Nachteile. Während LG ein großer Fan von OLED zu sein scheint, setzte Samsung in der Vergangenheit vermehrt auf die Produktion von QLED-Panels. Auf der CES wurde nun erstmals ein 75-Zoll-Fernseher mit 4K-Auflösung vorgestellt, der mit MicroLEDs ausgerüstet ist, bei denen jede Leuchtiode die Rolle eines Pixels übernimmt. Die neuartige Technologie soll in Sachen Helligkeit, Kontrast, Farbdarstellung, Effizienz und Lebensdauer überzeugen.

Samsung stellt TV mit MicroLEDs vor.
Bild: Samsung

Display zum Ausrollen

Ein TV-Highlight der CES 2019 ist der von LG hergestellte „Rollable TV 65R9“ mit flexibler OLED-Technologie. Zwar kann der Fernseher nicht nach belieben aus- und wieder eingerollt werden, das Display verschwindet aber auf Knopfdruck in einem Sockel, in dem es sich zusammenrollt. So kann man schnell und bequem das Bildschirmformat ändern und beim Filmschauen auf die schwarzen Balken am oberen und unteren Bildschirmrand verzichten.

Gemeinsame Sache

Wer hätte das gedacht, Apple und Samsung ziehen an einem Strang. Zumindest, wenn es um Fernseher geht. Wie im Zuge der CES bekanntgegeben wurde, werden künftig die neuen Samsung-TVs mit „iTunes“ und einer „AirPlay 2“-Unterstützung ausgeliefert. So hat man nicht nur Zugriff auf Musik, Filme und TV-Serien sondern kann außerdem drahtlos den Bildschirminhalt von iPhones, iPads und Macs auf den Fernseher streamen. Auch Sony und LG kündigten „AirPlay“-fähige Flat-TVs an.

Samsung-TVs erhalten „iTunes“ und „AirPlay 2“-Unterstützung.
Bild: Samsung
CES / Gadgets / Indoor