Das macht die Triple-Kamera des Huawei P20 einzigartig

Mit dem neuen „P20“ und dem „P20 Pro“ legt Huawei die Messlatte für Smartphone-Fotografie um eine ordentliche Stufe höher: Die weltweit erste Leica Triple-Cam bietet smarte Features für noch eindrucksvollere Fotos.

Die Vorteile der Dreifach-Kamera beim Huawei P20.
Foto: Content Creation GmbH

Der spektakulärste Wert der Dreifach-Kamera beim „Huawei P20“ bzw. dem „Huawei P20 Pro“ ist zweifellos die maximale Auflösung von sage und schreibe 40 Megapixel (MP). Wobei die dafür zuständige Linse nicht immer mit dieser enormen Auflösung knipst: Normalerweise ist sie auf eine Leistung von 10 Megapixel eingestellt, wobei jedoch vier MP zu einem vier Mikrometer großen „Super-Pixel“ zusammengefasst werden. Optional lässt sich die Auflösung in den Einstellungen jedoch erhöhen. 

Das kann die Leica Triple-Cam beim Huawei P20 und P20 Pro.
Foto: Content Creation GmbH

Arbeitsteilung

Der eigentliche Clou ist jedoch das ausgeklügelte Zusammenspiel der drei Komponenten der von Leica konstruierten Triple-Cam: Während der bereits erwähnte 40-MP RGB-Sensor für die Farbaufnahmen zuständig ist, sorgt die zweite Linse mit einer Leistung von 20 Megapixel und dem Monochrom-Sensor für gestochen scharfe Schwarz-Weiß-Aufnahmen. Beim dritten Sensor bzw. der dritten Linse handelt es sich um ein Art Teleobjektiv-System mit einem Dreifach-Zoom. Damit können Motive komfortabel und einfach vergrößert werden. 

Der Clou ist jedoch das ausgeklügelte Zusammenspiel der drei Komponenten der von Leica konstruierten Triple-Cam.
Foto: Huawei

Perfekte Zusammenarbeit

Wie die bisherigen Doppellinsen-Systeme arbeiten auch die Linsen der Dreifach-Kamera von Leica grundsätzlich immer zusammen und werden zusätzlich von der KI (künstlichen Intelligenz) des Kirin 970-Prozessors verfeinert, wie etwa der 3D-Portraitbeleuchtung oder dem automatischen Farbausgleich. Das Resultat: Fotos, wie man sie von einem Smartphone von Huawei noch nie zuvor gesehen hat. 

Gadgets / Outdoor