Die Sieger der dritten eBundesliga-Saison

Bereits zum dritten Mal neigte sich eine Saison der krone.at-eBundesliga dem Ende zu. Anfang Februar 2020 ging es bei Live-Events in Wien erneut um den Meistertitel.

Finale der dritten eBundesliga-Saison
Foto: eBundesliga

E-Sport boomt

Die krone.at-eBundesliga gehört zu den größten E-Sport-Veranstaltungen des Landes. Nach den umkämpften Online-Qualifikationen, wo sich die besten „FIFA“-Spieler ins Zeug gelegt haben, um sich einen Platz in ihrem Lieblingsverein zu sichern und den darauffolgenden packenden Klub-Events bei allen heimischen Bundesliga-Klubs, wurde am ersten Februar-Wochenende das Team- sowie Einzelfinale im Zuge von Live-Events in Wien veranstaltet. Neben Preisgeld ging es auch um den Meistertitel der dritten Saison. 

Teamfinale

Der FC Red Bull Salzburg schaffte es am 1. Februar 2020 als erster Klub in der Geschichte der eBundesliga den Titel zu verteidigen – und das mit 21 Punkten Vorsprung. Das Team bestehend aus Maximilian Mayrhofer, Andres Torres, Clemens Wanghofer, Raphael Vogl und Sebastian Eberl wurde von Kapitän Sercan Kara zum zweiten Sieg in Folge geführt. Aus 55 Spielen wurden 32 Siege und insgesamt 108 Punkte eingefahren. Den Vizemeister-Titel sicherte sich bei ihrem Debüt die WSG Swarovski Tirol vor dem Drittplatzierten LASK, der aufgrund der schlechteren Tordifferenz das Nachsehen hatte. 

Das Teamfinale der eBundesliga.
Bild: eBundesliga

Einzelfinale

Am 2. Februar 2020 ging es dann in der Expedithalle in Wien darum, den besten „FIFA“-Spieler des Landes zu küren. Der Bestplatzierte jedes Klubs sowie die vier stärksten Zweitplatzierten des Teamfinales haben sich für die Teilnahme qualifiziert. Mit dem Blick auf das Preisgeld in Höhe von 5.000€ sowie den begehrten Siegerpokal gab jeder sein Bestes. Nach einigen Duellen, die erst kurz vor Abpfiff entschieden wurden, konnten sich Marcel Holy vom FK Austria Wien sowie Philipp Gutmann vom SK Sturm die heißbegehrten Finaltickets sichern. Dort lieferten sie sich zwei packende Matches. Nach Hin- und Rückrunde lautete der Gesamtscore von 5:2 – somit kürte sich Marcel Holy zum 3. Einzelsieger der krone.at-eBundesliga.

Das Einzelfinale der eBundesliga.
Bild: eBundesliga
Play / Games