Apple präsentiert das neue MacBook Pro

Beim mit Spannung erwarteten Special Event präsentiert Apple das neue, leichtere und leistungsfähigere MacBook Pro. Das Topmodell der Mac-Reihe kommt erneut als 13- und 15-Zoll-Version – inklusive „Touch Bar“.

Apple präsentiert das neue MacBook Pro
Foto: Apple

Wie vor jeder Apple-Produktpräsentation brodelte die Gerüchteküche auch dieses Mal - zu Recht, wie sich während des Special Events bestätigte. Fast auf den Tag genau 25 Jahre nach der Vorstellung des ersten PowerBooks im Jahr 1991 präsentierten Tim Cook und sein Team das neue MacBook Pro-Lineup. Sowohl das MacBook Pro mit 13 Zoll-Display, als auch die größere 15-Zoll-Version, werden deutlich dünner und leichter als die Vorgängermodelle. Die 13-Zoll-Version ist nur 14,9 Millimeter dick, das 15-Zoll-Modell misst gerade einmal 15,5 Millimeter.

Beim Apple Special Event präsentiert Apple das neue MacBook Pro.
Foto: Apple

Touch Bar ersetzt F-Tasten

Neben einer verbesserten Tastatur und einem knapp doppelt so großen Touchpad, ist die – von Apple „Touch Bar“ getaufte – Touchleiste über dem Keyboard die wichtigste Neuheit. Die neue OLED-Leiste ersetzt neben der Esc-Taste auch die bisherigen Funktionstasten und dient nicht nur als Power-Button mit Touch-ID, sondern passt sich selbstständig der aktuell benutzten Anwendung an.

Touch Bar ersetzt F-Tasten
Foto: Apple

Virtuelle Shortcuts für jedes Programm

Ob Antwort- und Versand-Button im E-Mail-Client, Favoriten im Internet-Browser oder die meistgenutzten Bearbeitungs-Funktionen fürs Videoschneiden – den unterschiedlichsten Anwendungen sind so gut wie keine Grenzen gesetzt. Natürlich lässt sich die Touch Bar vom User vollständig individualisieren. Sogar Apps von ausgewählten Drittanbietern unterstützen die Funktion, etwa Microsoft Word, Adobe Photoshop oder Skype. Mittels Touch-ID-Fingerabdrucksensor, der auch mit Apple Pay kompatibel ist, kann das MacBook Pro entsperrt werden.

Virtuelle Shortcuts für jedes Programm
Foto: Apple

Massives Hardware-Update

Auch bei der Hardware legt Apple ordentlich nach: In der 15-Zoll-Version sind Intel Core i7-Prozessoren, AMD Radeon Pro-Grafikchips und verbesserte SSD-Festplatten verbaut. Beim 13-Zöller stehen je nach Modell Core i5- oder i7-Prozessoren zur Auswahl. Beide Versionen bieten insgesamt vier Thunderbolt-3-Anschlüsse, die je nach Bedarf zum Aufladen oder zum Anschließen externer Geräte, wie z.B. von Monitoren, verwendet werden können.

13-Zoll-Version ohne Touch Bar als Air-Konkurrenz
Foto: Apple

13-Zoll-Version ohne Touch Bar als Air-Konkurrenz

Als Alternative für die bisherigen MacBook Air-User bietet Apple zusätzlich ein etwas „abgespecktes“ 13-Zoll MacBook Pro an. Dieses kommt ohne der neuen Touch Bar und mit nur zwei Thunderbolt-Ports aus, ist aber leichter und dünner als das bisherige Air. Das aktuelle MacBook Air bleibt derweil – ebenso wie das 12-Zoll MacBook – im Angebot.

News