3 Tracker fürs Lauftraining

Diese drei Fitnesstracker sind vor allem für Läufer gute Trainingspartner.

Tracker fürs Lauftraining.
Foto: Nomad/iStock

Weniger ist mehr: Das Motto der Selbstoptimierer und Lebenspuristen gilt längst auch fürs Lauftraining. Tracker im minimalistischen Design gehören mittlerweile als Trainings-Equipment zu jeder Laufrunde. Die folgenden drei Modelle eignen sich besonders gut für Läufer:

Die Fitbit „Charge 3“.
Foto: Fitbit

1. Fitbit „Charge 3“

Mit dem „Charge 3“ bietet Fitbit eine gute Mischung aus Fitness-Werkzeug und angenehm zu tragendem Tracker. Der optische Herzfrequenzsensor liefert exakte Werte rund um die Uhr. Der Tracker, der bis zu 50 Meter wasserdicht ist, startet die Aufzeichnung des Trainings automatisch und zeigt, wenn er mit dem GPS des Smartphones gekoppelt ist, Tempo und Strecke in Echtzeit an. Die Akku-Laufzeit beträgt bis zu sieben Tage.

Der Fitnesstracker Garmin „vivosmart 4.“
Foto: (c) Garmin Deutschland GmbH

2. Garmin „vívosmart 4“

Der Lifestyle-Tracker „vívosmart 4“ von Garmin misst die Herzfrequenz 24/7 und startet automatisch mit dem Aktivitätstracking, sobald der Nutzer sich bewegt. Das neuartige Feature „Body Battery“ zeigt den Powerlevel des Körpers an, und kann Aufschluss darüber geben, ob genügend Energiereserven fürs Laufen vorhanden sind – oder ob Entspannung angesagt wäre. Der dezente Begleiter ist leicht, wasserdicht bis zu 50 Meter und verfügt über sieben Tage Akkulaufzeit.

Der Fitnesstracker Huawei „Band 2 Pro“.
Foto: Huawei

3. Huawei „Band 2 Pro“

Mit dem weichen Kunststoffarmband sitzt das Huawei „Band 2 Pro“ bequem am Handgelenk. Das Gadget verfügt über integriertes GPS, zeichnet also Geschwindigkeit und Distanz direkt auf. Dabei trackt es beim Training sekündlich (sonst halbstündlich) die Herzfrequenz und liefert dank eines Laufalgorithmus eine Analyse des Laufstils. Zusammen mit den V02Max-Werten bekommen Benutzer so maßgeschneiderte Trainingsempfehlungen.

Gadgets / Outdoor