5 Kühlschrank-Fails: So werden sie behoben

Wer seinen Kühlschrank richtig pflegt, kann dessen Inhalt länger frisch halten. Mit diesen Tipps sorgen Sie für gesunde und optimal gekühlte Lebensmittel.

Die 5 häufigsten Kühlschrank-Fehler und wie man sie am besten behebt.
Foto: AndreyPopov/iStock

1. Altes muss raus!

Eine Gurke, die hinter einer Wand aus Schraubgläsern langsam vor sich hinschimmelt oder eine halbvolle, eingetrocknete Dose mit Tomatenstücken. Natürlich sollten Lebensmittel, die noch verzehrt werden können, nicht in den Müll wandern. Verdorbenes sollte allerdings schnellstmöglich aus dem Kühlschrank entfernt werden. Damit verhindert man das Ausbreiten von Schimmelsporen und Keimen auf frische Speisen – und man schafft Platz. Einmal pro Woche, am besten vor dem Wochenendeinkauf, sollte man einen schnellen Check durchführen.

Idealerweise sollte das Innere des Kühlschranks einmal pro Woche einer Reinigung unterzogen werden.
Foto: AndreyPopov/iStock

2. Öfter reinigen

Idealerweise sollte das Innere des Kühlschranks einmal pro Woche einer Reinigung unterzogen werden. Auf den ersten Blick wirkt das sehr oft, doch nur auf diese Weise lässt sich die Ausbreitung von schädlichen Bakterien und unerwünschten Gerüchen wirklich unterbinden. Tipp: Am besten mit einem feuchten Tuch auswischen.

Die 5 häufigsten Kühlschrank-Fehler und wie man sie am besten behebt.
Foto: abalcazar/iStock

3. Gefäße gut verschließen

Die Reste eines köstlichen Abendessens lassen sich, wenn man sie richtig aufbewahrt, am nächsten Tag in der Arbeit als Mittagessen genießen. Dabei sollte man jedoch darauf achten, das Gefäß mit der Lasagne, den Fischlaibchen oder der Brokkoli-Suppe luftdicht zu verschließen. Nicht nur können sich lästige Gerüche nicht im Kühlschrank ausbreiten, gut verschlossene Speisen halten sich auch länger und das Bakterienwachstum wird verlangsamt.

Vorsicht bei rohem Fleisch im Kühlschrank!
Foto: EXTREME-PHOTOGRAPHER/iStock

4. Vorsicht bei rohem Fleisch

Wer Steaks, Fischfilets oder andere rohe Lebensmittel im Kühlschrank aufbewahrt, sollte sie gut von den anderen gelagerten Gütern trennen. Gerade bei Hühnerfleisch, das potenziell mit Campylobacter-Bakterien oder Salmonellen verunreinigt sein kann, ist das besonders wichtig. Am besten in ein luftdichtes Gefäß verpacken oder dicht mit Frischhaltefolie umwickeln. Um austretenden Fleischsaft aufzufangen, am besten auf einem Teller lagern.

Die richtige Temperatur am Kühlschrank einstellen.
Foto: Anatoliy Sizov/iStock

5. Die richtige Temperatur einstellen

Das perfekte Klima für Käse, Gemüse, Fleisch und andere Lebensmittel liegt zwischen 3 und 5 °C. Klettert die Quecksilbersäule weiter nach oben, können sich Bakterien leichter vermehren. Dabei sollte man auch beachten, dass im Kühlschrank selbst verschiedene Klimazonen herrschen. Da kühle Luft nach unten sinkt, ist es im Gemüsefach und im untersten Rack am kältesten. Hier sollten Lebensmittel gelagert werden, die schnell verderblich sind. Am obersten Regal ist es am wärmsten, hier dürfen beispielsweise Marmelade, Käse oder Butter ihren Platz finden.

Hände waschen!
Foto: Moyo Studio/iStock

6. Hände waschen!

Die wenigsten von uns tun es: Vor und nach dem Öffnen des Kühlschranks sollten die Hände gründlich gereinigt werden. Wer gerade Suppenfleisch schneidet, sollte dazwischen nicht ohne Händewaschen die Kühlschranktür öffnen und das Gemüse herausholen. Ein großer Gefahrenherd ist auch der Griff der Kühlschranktür – er sollte regelmäßig gereinigt werden.

Hacks / Hardware