Die 5 besten Tipps für die iPhone-Kamera

Mit der Kamera am iPhone ist ein echter Alleskönner. Mit den folgenden Tipps gelingen die Fotos mit dem Apple-Smartphone noch besser.

Die 5 besten Tipps für die iPhone-Kamera
Foto: Content Creation GmbH

1. Lautstärken-Regler als Auslöser verwenden

Nur ein scharfes Foto ist ein gutes Foto. Um den perfekten Schnappschuss nicht in letzter Sekunde zu verwackeln, sollte man die Lautstärken-Regler an der Seite des iPhones zum Abdrücken verwenden. Dadurch hat man das Gerät im entscheidenden Moment besser im Griff als beim virtuellen Auslöser am Display. Übrigens: Mit angeschlossenen EarPods funktionieren die Lautstärken-Regler am Kabel als perfekte Fernauslöser.

Lautstärken-Regler als Auslöser verwenden
Foto: Content Creation GmbH

2. Selbstauslöser nutzen

Die Kamera des iPhones bietet natürlich auch einen Selbstauslöser: Dazu einfach bei geöffneter Kamera-App auf das Uhr-Symbol tippen. Zur Auswahl stehen Countdowns mit drei und zehn Sekunden. Clever: Die App macht gleich 10 Schnappschüsse auf einmal – das erhöht die Chance auf ein gelungenes Foto.

3. Fokus und Belichtung manuell einstellen

In 90 Prozent der Fälle liefert der Automatik-Modus der Kamera-App brauchbare Ergebnisse. Doch es gibt Situationen, in denen es Sinn macht, selbst Hand anzulegen. Wenn ein gewünschtes Motiv nicht automatisch scharf stellt, einfach mit dem Finger auf das anvisierte Objekt tippen. Bleibt man mit dem Finger länger auf dem Motiv, erscheint im Display die Meldung „AE/AF-Sperre“. Dann bleibt das Objekt auch dann scharf, wenn man die Kamera schwenkt. Auch die manuelle Belichtung lässt sich kinderleicht einstellen: Mit gedrücktem Finger nach oben wischen – die Belichtung wird erhöht. Für eine geringere Belichtung nach unten wischen.

Fokus und Belichtung manuell einstellen
Foto: Apple, Content Creation GmbH

4. Raster als Hilfsmittel

„Goldener Schnitt“ und die „Drittel-Regel“ gehören zu den absoluten Basics des Fotografierens. Um sich beim Abdrücken noch besser auf die Komposition des Fotos zu konzentrieren, sollte man die Raster-Funktion verwenden. Dafür einfach unter „Einstellungen“ à „Fotos & Kamera“ die Funktion „Raster“ per Schieberegler aktiveren.

Raster als Hilfsmittel
Foto: Content Creation GmbH

5. Mehr Kontrast dank HDR

Vor wenigen Jahren war die HDR-Funktion noch sündhaft teuren Profi-Kameras vorbehalten. Heute bietet die iPhone-Kamera ebenfalls den sogenannten „High Dynamic Range“: Dabei werden unterschiedlich belichtete Fotos zu einer einzigen Aufnahme verschmolzen. Die HDR-Funktion lässt sich direkt in der Foto-App aktivieren. Tipp: Um die Originale ebenfalls zu speichern, unter „Einstellungen“ à „Foto & Kamera“ die Option „Foto behalten“ aktivieren.

Hacks / Software