Die 10 besten Technik-Tipps

Technische Geräte sind in unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Ob Smartphone, Tablet oder PC – die folgenden zehn Technik-Hacks helfen dabei, das Maximum aus den Gadgets herauszuholen.

Die 10 besten Technik-Tipps.
Foto: BongkarnThanyakij/iStock

1. Immer das richtige Netzteil verwenden

Wer kennt es nicht: Unterwegs merkt man, dass man das Ladekabel für den Laptop vergessen hat. Auch wenn das Kabel des Kollegen vermeintlich passt, sollte man in diesem Fall lieber kein Risiko eingehen. Denn Netzteile können unterschiedlichste Spannungen aufweisen. Sogar, wenn sie optisch ident aussehen. Ist die Spannung des Netzteils höher als für das Gerät vorgesehen, kann es beim Aufladen zu Schäden am Akku kommen. 

Immer das richtige Netzteil verwenden
Foto: yvdavyd/iStock

2. Eine Smartphone-Hülle verwenden

Das Smartphone ist vermutlich jenes technische Gerät, das ein Großteil der Menschen tagtäglich am häufigsten in der Hand hält. Im Alltag kann es schnell passieren, dass das Handy gemeinsam mit einem Schlüsselbund oder anderen kantigen, spitzen Gegenstände in derselben Hosen-, Jacken- oder Handtasche landet. Dadurch können unschöne Kratzer an der Oberfläche oder gar am Display entstehen. Daran, wie oft das Gerät auf den Boden fällt, möchte man gar nicht denken. Deshalb: Lieber eine robuste Smartphone-Hülle und eine Display-Folie verwenden.

3. Keine banalen Passwörter benutzen

Man möchte gar nicht glauben, wie viele Menschen ihre persönlichen Daten nur ungenügend vor dem Zugriff Unbefugter schützen. Ob Geburtsdatum, Name des Kindes oder gar das berühmte Passwort „123456“ – viel zu oft macht man es Datendieben viel zu einfach. 

Keine banalen Passwörter benutzen
Foto: Xesai/iStock

4. Regelmäßige Updates durchführen

Zugegeben: Es gibt einen aufregenderen Zeitvertrieb, als den eigenen Geräten beim Herunterladen und Installieren von Updates zuzusehen. Dennoch ist es absolut ratsam, die von den Software-Herstellern empfohlenen Updates unverzüglich durchzuführen. Denn nicht selten handelt es sich dabei um Sicherheitspatches, welche kritische Sicherheitslücken in Betriebssystemen oder Programmen korrigieren.

5. Backups anlegen

Edward Murphy prägte das Zitat: „Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen.“ Demzufolge gibt es kaum einen besseren Rat, als regelmäßig Backups von wertvollen Daten auf Smartphone, Computer & Co. anzulegen. Im Notfall können regelmäßige Backups viel Zeit, Geld und Arbeit sparen – oder einfach sicherstellen, dass liebgewonnene Erinnerungen in Form von Fotos oder Videos nicht verloren gehen.

6. Geräte nicht verstauben lassen

Wenn man ein Gadget nicht verstauben lassen soll, so ist das im wörtlichen Sinn gemeint: Denn eine sorgfältige Pflege kann das Leben eines Geräts deutlich verlängern. Während Laptops und Desktop-Rechner bei staubfreien Lüftern deutlich leistungsfähiger sind, leiden auch kleinere, tragbare technische Geräte wie Smartphones unter dem Staub und Schmutz, der in kleinste Ritzen, Lautsprecheröffnungen oder Anschlüsse eindringt. 

Geräte nicht verstauben lassen
Foto: Scharfsinn86/iStock

7. Nicht zu viel oder falsch putzen

Klar ist es erstrebenswert, Smartphone, Kopfhörer und andere Dinge des alltäglichen Techniklebens sauber zu halten. Doch bitte nur mit den geeigneten Utensilien. Die meisten technischen Geräte reagieren nicht allzu gut auf aggressive Haushaltsreiniger und auch Wasser kann an den falschen Stellen oftmals schon zu viel des Guten sein. Tipp: In der Gebrauchsanleitung jedes Geräts finden sich meist auch Pflegetipps.

8. Öfter mal neustarten

„Ausschalten – einschalten – geht.“ Dieser alte Handwerker-Gassenhauer hat zweifellos einen wahren Kern. Je komplexer die Software eines Geräts, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es mit der Zeit zu kleinen Software-Fehlern kommt. Vor allem nach der Installation eines Software-Updates ist es ratsam, das Gadget nach Möglichkeit komplett auszuschalten und dann wieder neu zu starten. 

9. Technik nicht in falsche Hände geben

Der möglicherweise wichtigste Tipp. Ist ein technisches Gerät besonders teuer oder hat man es besonders liebgewonnen, sollte man es sich zweimal überleben, ob man es ohne Weiteres aus der Hand gibt. Vor allem bei Smartphones und Tablets ist Vorsicht angebracht: Allzu schnell fallen mobile Gadgets aus der Hand – und der Schaden ist passiert. Auch Kinder sollten nicht ohne Aufsicht auf Computern mit wichtigen Daten spielen. 

Technik nicht in falsche Hände geben
Foto: Poike/iStock

10. Den Lautlos-Modus effizient verwenden

Es ist tatsächlich so etwas wie eine hohe Kunst: der richtige Einsatz des Lautlos-Modus. Dabei ist es doch so einfach. Im Kino, in den öffentlichen Verkehrsmitteln, in der Schule, im Meeting oder in der Kirche – Anlässe, das Smartphone auf lautlos zu stellen, gibt es viele. Und einmal ehrlich: Das Risiko, einen wirklich wichtigen Anruf zu verpassen, ist vermutlich weitaus geringer als die Wahrscheinlichkeit, durch ein Handyklingeln unangenehm aufzufallen. 

Hacks / Hardware