19.11.2018 von: Saturn Tech News Redaktion

Den perfekten Gaming-Monitor finden

Bei der Suche nach dem perfekten Gaming-Monitor müssen bei einer Neuanschaffung viele Faktoren müssen berücksichtigt werden. Wir haben die ausschlaggebenden Features zusammengefasst und verschaffen einen anschaulichen Überblick.

Den perfekten Gaming-Monitor finden.
Bild: iStock / DaLiu

Das ideale Format

Die Wahl der Bildschirmgröße seines neuen Gaming-Monitors, wirkt sich direkt auf die Qualität des Gaming-Erlebnisses aus. Je größer, desto besser gilt aber nicht unbedingt. Bei zu großen Displays kann, unter Berücksichtigung des geringen Abstandes zwischen Augen und Display, die Bildqualität leiden – einzelne Pixel werden sichtbar. 24 bis 27 Zoll in der Diagonale gelten hier als optimaler Standard. Um seinen Gaming-Monitor mit dem PC zu verbinden gibt es übrigens DVI-, HDMI- und Display-Port-Anschlüsse.

Der hochwertige Gaming-Monitor von MSI löst mit 2560 x 1440 Pixel auf.
Bild: MSI

Die geeignetste Auflösung

FullHD, 2K oder doch ultra-hochauflösendes 4K? Bei der Wahl der besten Auflösung sollte man sich zunächst überlegen, welche Games man für gewöhnlich spielt. Nur moderne Titel unterstützen höhere Auflösungen als FullHD. Um diese dann auch noch flüssig darstellen zu können, ist eine flotte Grafikkarte Pflicht. Sind die Anforderungen erfüllt, kommt man in den Genuss besonders detailreicher Texturen. Des Weiteren sollte man darauf achten, dass die Reaktionszeit des Geräts unter zehn Millisekunden liegt. So verhindert man Schlierenbildung oder doppelte Konturen.

Der ultraschnelle Gaming-Monitor von Samsung besitzt eine Reaktionsgeschwindigkeit von 4 Millisekunden.
Bild: Samsung

Bildwiederholfrequenz?

Der Wert der so genannten Bildwiederholfrequenz wird bei Monitoren und auch Fernsehern meist in Hz (= Hertz) angegeben. Sie bezeichnet die Anzahl der Einzelbilder pro Sekunde, die vom Gerät wiedergegeben werden. Leider werden in diesem Zusammenhang Spiele oft mit Filmen verglichen. Während letztere mit 24 (Kino) bzw. 25 (TV) Bildern pro Sekunde laufen, müssen Games einen wesentlich höheren Wert erzielen, um flüssig wahrgenommen zu werden. Generell gilt: Bei 60 Bildern pro Sekunde kann man davon ausgehen, dass das Spiel in jeder Situation flüssig aussieht und keine Ruckler zu sehen sind. Ein Monitor mit 144 Hz zeichnet sich zusätzlich durch eine 3D-Kompatibilität aus.

ASUS bietet einen Gaming-Monitor mit ausreichend Platz zum Zocken.
Bild: Asus
Play / Games / Vision