Datentransfer auf die „PlayStation 4 Pro“

Gespeicherte Daten, Einstellungen, Spiele und vieles mehr: Im Laufe eines Konsolenlebens sammelt sich einiges auf dem Device an. Wer auf Sonys neue High-End-Konsole switchen will, muss aber nicht befürchten, seine Daten zu verlieren, denn diese lassen sich einfach von ihrer alten Konsole auf die „PlayStation 4 Pro“ übertragen.

Das finden Sie in Ihrer "PlayStation 4 Pro"-Box
Foto: Sony

Vorbereitung

In einem Blogpost zeigte Sony, wie der Datentransfer von „PlayStation“ zu „PlayStation“ funktioniert. Voraussetzung für die Datenübertragung: Sie brauchen Ihre beiden „PlayStation 4“-Systeme, ein – oder mehrere – LAN-Kabel und eine aktive Internetverbindung mit beiden Konsolen.

Nachdem Sie überprüft haben, ob ihre alte Konsole das neueste Systemupdate erhalten hat (unter „Einstellungen“ > „Systemsoftware-Update“) und Sie sich mit dem Internet verbunden haben, melden Sie sich mit ihrem PSN-Konto an. Es reicht, wenn Sie die „PlayStation 4 Pro“-Konsole während dem Update-Vorgang an den Fernseher angeschlossen haben.

Vernetzen

Nachdem Sie sich angemeldet haben, sollte ihr Konto erkennen, dass Sie auf einer neuen Konsole angemeldet sind und sie von selbst fragen, ob Sie ihre Daten übertragen wollen. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Fernseher. Wenn Sie aufgefordert werden, die Devices zu verbinden, kommen die LAN-Kabel zum Einsatz. Sie können die beiden Konsolen entweder direkt mit dem Kabel vernetzen oder beide separat an einen Router anschließen. Der Übertragungsvorgang selbst ändert sich dadurch nicht.

Übertragen

Schlussendlich können Sie noch auswählen, welche Daten Sie übertragen wollen. Ihnen wird in diesem Bildschirm auch angezeigt, wie viel Speicherplatz auf Ihrer neuen Konsole übrigbleibt und wie lange der Vorgang ungefähr dauern wird. Danach können Sie das neue Device zur primären Konsole machen, wodurch sie automatisch mit Updates versorgt wird.

Play / Games