Datenschutz: Was kann Apples T2 Security Chip?

Bereits in vielen Mac-Modellen verbaut, bringt der „T2 Security Chip“ mehr Sicherheit. Wir erklären, was er alles kann.

Sicherheit der Daten.
Foto: matejmo/iStock

Das kann der Chip

Seit dem „iMac Pro“ verbaut Hersteller Apple in seinen Geräten einen Chip für zusätzliche Sicherheit persönlicher Daten. Dort werden z. B. Kreditkartendetails verwahrt. Dieser „T2 Security Chip“ enthält mehrere Controller und den „Secure Enclave Cooprozessor“.

Der T2 Security Chip.
Foto: Apple

Er übernimmt folgende Aufgaben:

  • Die Steuerung von Mikrofonen und integrierten Kameras, um unerlaubten Zugriff zu verhindern.
  • Er leistet einen Beitrag zum sicheren Bootvorgang.
  • Er verschlüsselt den internen Speicher in Echtzeit und entlastet damit den Prozessor. Letzterer ist so nicht mehr damit beschäftigt, Daten zu ver- und entschlüsseln.
  • Der T2 sichert besser gegen Fremdzugriff, da sensible Daten nicht auf der CPU lagern, sondern auf dem Chip selbst. So haben Eindringlinge keinen Zugriff.
Hacks / Software