Das kann die GoPro HERO6 Black

Mit der „HERO6 Black“ präsentiert GoPro seine neueste Action-Cam. Die coolsten Features im Überblick.

Das kann die GoPro HERO6 Black.
Foto: skynesher/iStock, GoPro

Angekündigt hatte GoPro-CEO Nick Woodman das Nachfolgemodell der „GoPro HERO5“ bereits im Februar, am Abend des 28. September war es dann endlich soweit: In San Francisco stellte der Action-Cam-Spezialist GoPro seine neueste Kamera vor. 

Das kann die GoPro HERO6 Black.
Foto: GoPro

Wasserdicht

Beim Namen bleibt man mit der „HERO6 Black“ der bisherige Linie treu, optisch gleicht die Neuvorstellung dem aktuellen Modell. Auch die bewährte Ein-Tasten-Bedienung findet sich wieder, zudem ist die „HERO6 Black“ bis zu einer Tiefe von zehn Metern wasserdicht.

Neuer Chip

Unter dem stabilen Gehäuse ist so gut wie alles neu: Allen voran sorgt der neue „GP1-Chip“ für eine deutlich gesteigerte Performance bei der Bildberechnung. Das ermöglicht eine spürbar verbesserte Bildqualität sowie stabilisierte Aufnahmen bei gleichzeitig niedrigerem Stromverbrauch. 

Die HERO6 Black ist die neueste Action-Cam von GoPro.
Foto: GoPro

Hohe Bildraten

Die Performance im Detail: Bei 4K-Filmen und einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln steigt die mögliche Bildwiederholungsrate von 30 auf 60 Bilder pro Sekunde. Bei Full-HD-Aufnahmen werden 240 Bilder pro Sekunde aufgenommen. Fotos können im RAW-Format und in HDR-Qualität sowie einer Auflösung von 12 Megapixeln abgespeichert werden. Vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen soll die Qualität von Video- und Fotoaufnahmen spürbar besser sein. 

Bei 4K-Filmen und einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln steigt die mögliche Bildwiederholungsrate von 30 auf 60 Bilder pro Sekunde.
Foto: GoPro

Automatische Bearbeitung

Neben einer weiterentwickelten Videostabilisierung bietet die „HERO6 Black“ mit „QuikStories“ ein innovatives Feature, mit dem die eigenen Aufnahmen über die dazugehörige App vollautomatisch an das Smartphone geschickt, bearbeitet und abgespeichert werden können. Dank des 5-GHz-WLAN-Standards können Fotos und Videos dreimal schneller auf ein mobiles Gerät übertragen werden als bei der „HERO5 Black“. Last, but not least, erfasst das neue Modell auch den GPS-Pfad des Benutzers. Per „Quik Desktop-App lassen“ sich Daten wie Tempo, Höhenmeter oder die jeweilige Position zum Video hinzufügen. 

Gadgets / Future