Musik-Wearable „Motion Sonic“

Das experimentelle Armband von Sony zeichnet die Bewegungen seines Trägers auf und lässt diesen damit Klänge erzeugen und manipulieren.

Musik-Wearable der etwas anderen Tonart von Sony.
Foto: Content Creation GmbH, Sony

Ein kreatives Konzept verfolgt Sony mit seinem Armband „Motion Sonic“: Durch z.B. Tanzen kann man sich nicht nur zur Musik bewegen, sondern diese auch gleichzeitig steuern. Möglich machen dies Sensoren und Mikrofone, die im Device verbaut sind. Sie erfassen, analysieren und bereiten die Bewegungen seines Trägers neu auf. 

So funktioniert das „Motion Sonic"

Die per Armband erfassten Daten werden in Klänge umgewandelt und dann via App (Smartphone oder Tablet) auf einen externen Bluetooth-Lautsprecher übertragen und abgespielt. Ziel des Devices ist laut Sony: „Eine vollständige Synchronisation von körperlicher Wahrnehmung und Ton zu erreichen." Das Armband wird derzeit von Sony getestet, ein Veröffentlichungsdatum wurde noch nicht genannt.

Luftgitarre per „Motion Sonic"

Robo-Sounds: Motion Sonic

News