Checkliste für das E-Bike

Nach einer kurzen Überprüfung auf Fahrtauglichkeit nach der Winterpause starten Radfahrer, die Bewegung und E-Mobility lieben, in die Fahrradsaison.

E-Bike-Wartung: Der Akku wird auf beschädigte Zellen kontrolliert.
Foto: pixelfit/iStock

Vor der ersten Radtour im Frühling sollte das E-Bike näher unter die Lupe genommen werden. Es regelmäßig zu warten, erhöht die Langlebigkeit. Viele Serviceschritte kann man selbst durchführen. Bei Unsicherheiten sollte ein Fachmann aufgesucht werden.

E-Bike-Checkliste

Neben grundsätzlichen Entscheidungen, ob ein neuer Fahrradkorb oder Gepäckträgertaschen (für E-Biker, die in die Arbeit radeln, gibt es spezielle Businesstaschen) den Fahrkomfort steigern sollen, sind die folgenden E-Bike-Komponenten und Funktionen regelmäßig zu überprüfen:

  • Akku kontrollieren: Sind beschädigte Zellen zu sehen? Fällt die Leistung nach einer Ladung zu 100 % schnell wieder ab? Funktioniert die Verriegelung einwandfrei?
  • Reifen: Sind die Mäntel in Ordnung oder ist ein auffälliger Verschleiß zu sehen? Entweicht Luft nach dem Aufpumpen? Ist ein neuer Fahrradschlauch nötig? Müssen die Speichen nachjustiert werden?
  • Bremsen: Sind sie gut eingestellt? Passt die Stärke der Belege? Haben die Bremsscheiben eine Stärke von mindestens 1,4 mm?
Die Fahrradkette beim E-Bike sollte zwischendurch gesäubert und geschmiert werden.
Foto: ZimaNady_klgd/iStock

Weitere To-Dos

  • Beleuchtung am E-Bike: Funktioniert die Lichtanlage? Sind sämtliche Reflektoren (seitliche Rückstrahler, Rückstrahler an den Pedalen) vorhanden? Braucht man ein neues Leuchtenset?
  • Fahrradkette: Ist sie sehr verschmutzt? Passt die Länge noch? Muss sie geölt werden? Muss die Schaltung eingestellt werden?
  • Allgemeines: Sitzen alle Schrauben und Muttern fest? Gibt es bewegliche Teile, die man abschmieren muss?
Die Kontrolle der Fahrtüchtigkeit des E-Bikes ist ähnlich der „normaler“ Fahrräder.
Foto: FS-Stock/iStock

Erste E-Bike-Ausfahrt

Nachdem der Akku voll geladen wurde, wird eine erste Runde gedreht und die Ladestandsanzeige im Auge behalten. Außerdem achtet man darauf, ob das E-Bike insgesamt rund läuft. Für längere Touren ist das Navigieren per App praktisch. Wichtig dabei ist eine verlässliche Smartphone-Fahrradhalterung.

Mit dabei sein sollte auch immer ein Faltwerkzeug und Flickzeug für kleine E-Bike-Reparaturen unterwegs. Transportiert man das E-Bike mit dem Auto ist ein geeigneter Fahrradträger mit der nötigen Gewichtskapazität nötig.

Gadgets / Outdoor