27.09.2018 von: Saturn Tech News Redaktion

Chaos-Action mit Just Cause 4

Die „Just Cause“-Reihe steht für Freude an Chaos und Zerstörung. Der vierte Teil führt Rico zurück nach Südamerika, wo er mit seinem „Grapple-Hook“ jede Menge Unfug treibt und auf extreme Wetterverhältnisse trifft.

Rico Rodriguez kämpft  sich explosiv und kreativ durch die riesige offene Spielwelt.
Bild: Square Enix

Extreme Wetterphänomene

Rico Rodriguez, seines Zeichens Held der beliebten Spieleserie „Just Cause“, treibt ab Dezember wieder sein Unwesen. Spieler können sich im neuesten Teil der Reihe so richtig austoben. Schauplatz des riesigen Open-World-Games ist der in Südamerika gelegene fiktive Inselstaat Solís.

In der riesigen Spielwelt warten Städte, Dörfer und unterschiedliche Biome wie Regenwälder, Grasland, Gebirge und Wüsten darauf, entdeckt, zerstört und von der feindlichen ­Söldnerbande befreit zu werden. Als besondere neue Elemente halten extreme Wetterphänomene wie gefährliche Wirbelstürme und mitreißende Tornados Einzug ins Spiel.

Grapple-Hook

Ricos Geheimwaffe, der Greif­haken, ist auch diesmal wieder mit dabei und sorgt für jede ­Menge Chaos-Action. In „Just Cause 4“ können Spieler die Allzweckwaffe ihren Bedürfnissen entsprechend anpassen. Einige neue Elemente wie die „Airlifter“-Ballons, die Gegenstände in grenzenlose Höhen aufsteigen lassen, sorgen für noch mehr Möglichkeiten, kreativ zu sein. Die bei ­Saturn erhältliche „Day One“-Edition von „Just Cause 4“ be­inhaltet eine zusätzliche Karte der Spielwelt und den DLC „Rene­gade Pack“.

Waghalsige Stunts warten hinter jeder Ecke.
Bild: Square Enix
Play / Level