Smartcane: Gehstock wird intelligent

Mit dem Smartcane der französischen Firma Dring kommt das Internet der Dinge auch bei Senioren an.

Intelligenter Gehstock
Foto: Dring

Immer mehr Geräte, Gegenstände und Gefährte werden auf irgendeine Art mit dem Internet verbunden und so zu smarten Begleitern. Warum also nicht auch einen Gehstock intelligent machen? Der Smartcane der Firma Dring ist mit einem Beschleunigungssensor und einem Gyroskop (Kreiselinstrument zur Lagebestimmung) ausgestattet, zudem ist GPS integriert. Mit der Zeit lernt die künstliche Intelligenz die Gewohnheiten seines Anwenders kennen. Weicht der Träger von seinem üblichen Rhythmus ab oder wird ein Sturz registriert, schlägt der Smartcane Alarm.

Alarmierung folgt

In der Praxis bekommt dann ein Familienmitglied oder eine Pflegeperson einen Anruf, eine SMS oder eine E-Mail, gegebenenfalls dank GPS auch die Daten, wo sich die betroffene Person gerade aufhält. Der intelligente Gehstock hat bei der CES 2017 einen Innovation Award abgeräumt. Wann genau der smarte Gehstock bei uns  erhältlich sein wird, steht noch nicht fest. 

Gadgets / Future