CES 2019: Bosch verbindet Smartphone mit Auto

Im Rahmen der CES 2019 präsentiert Bosch seine Vision für die Zukunft der Mobilität. Das deutsche Unternehmen will Mobilität in Zukunft mit vielen Innovationen stärker an das Smartphone binden.

Boschs Zukunftsvisionen auf der CES 2019.
Foto: Bosch, Open Street Map

Das Smartphone als Autoschlüssel

Es gehört zur morgendlichen Routine: Man geht aus dem Haus und tastet alle Taschen nach den wichtigsten Gegenständen ab: Geldtasche, Smartphone, Autoschlüssel. Mit „Perfectly keyless“ will Bosch einen dieser Gegenstände obsolet machen. Über eine Art „digitalen Fingerabdruck“ soll nur mehr Nutzern von von Ihnen bestimmten Geräten (zum Beispiel Ihr Smartphone und das Smartphone Ihres Partners) Zugang zum Auto gewährt werden. So können Sie Ihr Handy als Autoschlüssel verwenden und Ihr Auto noch besser absichern.

Über eine App sollen Sie E-Scooter mit dem Smartphone verbinden können.
Foto: Bosch

Vernetzt mit dem E-Scooter

Vor allem in der Stadt erfreuen sich die elektronischen Scooter immer größerer Beliebtheit. Mit einer neuen App will Bosch Ihr Smartphone mit dem E-Scooter vernetzen und so für mehr Komfort sorgen. Mit einem Blick auf Ihr Handy sollen Sie so sehen können, wie viel Energie noch im Gerät steckt. Über eine vernetzte Sicherung dient das Handy auch als Schutz für Ihren Scooter, sobald sie ihn abstellen.

Sichere Smartphone-Nutzung im Auto

Sicherheit muss im Straßenverkehr immer an erster Stelle stehen, dazu gehört auch die Nutzung des Smartphones während der Fahrt. Über eine Schnittstelle zwischen Smartphone und Automobil genannt „mySPIN“ sollen gewisse Apps auf Ihre Grundfunktionen heruntergebrochen und während der Fahrt nutzbar gemacht werden. Wenn eine App also zwingend ausgeführt werden muss, kann der Blick somit dort bleiben wo er hingehört: auf die Straße.

Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.
Foto: Bosch, Open Street Map

Ein neue Sensor für Wearables

Spannende Neuigkeiten hat Bosch auch für Fans von Wearables. Der neue Sensor „BMI270“ soll in kommenden Geräten verwendet werden. „BMI270“ verbessert die Erkennung von Bewegungen, Neigungen, Schritten oder zum Beispiel auch das Kippen des Handgelenks, was den Chip besonders interessant für den Einsatz in Smartwatches macht.

CES / News