12.01.2018 von: Saturn Tech News Redaktion
CES / Gadgets / Outdoor

CES 2018: Neue Drohnen von Yuneec

Auf der CES stellte Yuneec eine Racing-Drohne, einen Hexakopter sowie ein ferngesteuertes Flugzeug für spektakuläre Aufnahmen aus der Luft vor.

Drei Produktneuheiten für alle Drohnen-Fans stellte der chinesische Hersteller Yuneec auf der „Consumer Electronics Show 2018“ (CES 2018) in Las Vegas vor, darunter auch einen Racing-Quadrocopter.

Racing-Drohne

Der „HD Racer“ kann mit einem speziellen Headset u.a. aus der Ich-Perspektive geflogen werden. Die FPV-Drohne („First-Person-View“) hat einen besonders leisen Impellerantrieb, wird also mit ringförmig umschlossenen Propellern betrieben. Das Highlight des Quadrokopters ist ein Video-Link, der es möglich macht, dass Bilder in HD-Qualität und mit nur sehr geringer Verzögerung auf ein Smartphone übertragen werden können.

Drohnen-News von der CES 2018: der Quadrokopter „HD Racer“ von Yuneec.
Foto: Yuneec

Das Handy kann dann als Display für die „ST6“-Fernsteuerung oder das optionale Headset dienen. Dazu gibt es einen „Flip-Up-Modus“, mit welchem das Fluggerät selbstständig wieder auf die Füße gestellt werden kann, sollte es eine Dachlandung hingelegt haben. Der Quadrokopter soll ab Ende April erhältlich sein.

4K-Videos und Fotos

Neu auf der CES 2018: der Hexakopter „Typhoon H Plus“ von Yuneec.
Foto: Yuneec

Der Hexakopter „Typhoon H Plus“ ist mit 20 Megapixel Auflösung ausgestattet. Damit kann der Kopter Videos in 4K bei bis zu 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen. 25 Minuten lang kann die Drohne mit einem Steuersignal von bis zu 1,6 Kilometern in der Luft bleiben. Ausgestattet ist das Modell mit verschiedensten Flugmodi sowie einer Geo-Fencing-Funktion, um „No Fly“-Zonen einrichten zu können. „Typhoon H Plus“ soll ab Ende März verfügbar sein.

Ferngesteuertes Flugzeug

Die Fixed-Wing-Drohne „Firebird FPV“ von Yuneec kann auf Knopfdruck zurück zur Startposition gerufen werden. Dabei berücksichtigt das Fluggerät Umwelteinflüsse, um sicher landen zu können. Das Mini-Flugzeug hat drei Flugmodi und liefert mit seiner 13-Megapixel-Kamera Bilder in digitaler HD-Qualität direkt aufs Smartphone.

 „Firebird FPV“ – Das ferngesteuerte Flugzeug, das aus der Ich-Perspektive geflogen werden kann.
Foto: Yuneec

Dieses kann dann wiederum auf die mitgelieferte Fernbedienung oder in ein Headset gesteckt werden, wenn der Benutzer beispielsweise aus der Ich-Perspektive fliegen möchte. Der „Firebird FPV“ soll ab Anfang April in die Verkaufsregale kommen.

Bitte beachten Sie beim Flug mit Drohnen die gängigen, gesetzlichen Regelungen.

Hier geben wir Tipps zur Drohnen-Fotografie.