08.01.2018 von: Saturn Tech News Redaktion
CES / News

CES 2018: Bosch-Sprachassistent für ablenkungsfreies Autofahren

Bosch präsentiert einen neuen, intelligenten Sprachassistenten, der das Autofahren komfortabler und sicherer macht. Mit ihm kann man wie mit einem Menschen sprechen. Zudem reagiert der digitale Assistent kontextabhängig und lernt dazu.

Pünktlich zur CES 2018 stellt Bosch seinen neuen, speziell für das Autofahren entwickelten Sprachassistenten vor. Dieser macht das Autolenken ablenkungsfreier und somit sicherer. Denn gerade Ablenkungen (Bedienen der Navigation, Beantworten eines Anrufs etc.) zählen zu den häufigsten Unfallursachen.

„Wie ein Beifahrer“

Der Sprachassistent hilft dem Lenker, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Mit ihm unterhält sich der Fahrer wie mit einem menschlichen Beifahrer. Über ein Jahrzehnt an Entwicklungsarbeit flossen in die Entwicklung dieses digitalen Co-Piloten ein. Das Ergebnis ist ein Sprachassistent, der menschliche Sprache versteht und kontextabhängig agiert – beispielsweise orts- und zeitabhängig den jeweils passenden Gesprächspartner vorschlägt. Bosch-Geschäftsführer Dr. Hoheisel dazu: „Sagen, was man will, wie man es will – Bosch bringt einen Sprachassistenten ins Auto, der Autofahrer versteht wie ein Mensch“.

CES 2018: Bosch-Sprachassistent für ablenkungsfreies Autofahren
Foto: Bosch

Mehrsprachig & offline verwendbar

Der sprachgesteuerte „digitale Beifahrer“ ist mehrsprachig verwendbar und versteht obendrein Dialekte. Er funktioniert zudem ohne Internet-Anbindung, etwa innerhalb von Tunneln, in Gebieten mit einer weniger guten Mobilfunk-Abdeckung, wenn das Smartphone gerade offline ist oder im Ausland.

Frei wählbarer Name

Ab Werk wird der Assistent über den Sprachbefehl „Hey Casey“ aktiviert. Der Fahrer kann seinen Sprachassistenten jedoch benennen, wie er es möchte – das macht das Interagieren noch persönlicher.

Features

Der neue Sprachassistent von Bosch

  • unterstützt den Autolenker intelligent, etwa bei der Navigation und dem Anruf-Management etc.
  • nutzt das Bosch Spracherkennungssystem, das 30 Sprachen versteht und spricht und auch regionale Dialekte (etwa neuseeländisch) unterstützt,
  • bietet 44 weibliche und 9 männliche Sprecherstimmen,
  • kann frei benannt werden,
  • agiert kontextabhängig und lernt dazu und
  • ist ohne Internet-Verbindung nutzbar.