Bruno, der smarte Mülleimer

Der erste smarte Mülleimer der Welt öffnet automatisch den Deckel und saugt wie von Geisterhand Staub vom Boden.

Bruno, der smarte Mülleimer
Foto: Poubelle

Wer kann sich noch an den Müllschlucker aus „Familie Feuerstein“ erinnern? In der weltberühmten Zeichentrick-Serie kümmerte sich ein gefräßiger Dino um die Entsorgung des Hausmülls. Wie diese – mehr oder weniger smarte – Version eines Steinzeit-Mülleimers genau hieß, wurde nicht erwähnt. Fakt ist: Schon bald könnte der erste smarte Mistkübel auf den Markt kommen. Und dieser hört auf den Namen „Bruno“.

Der smarte Abfalleimer öffnet sich selbstständig und saugt Staub vom Boden.
Foto: Poubelle

Nie wieder bücken

„Bruno“ könnte vor allem für ältere oder körperlich eingeschränkte Menschen eine echte Erleichterung im Alltag sein. Einerseits öffnet der smarte Mülleimer automatisch seinen Deckel, sobald sich ein Mensch nähert. Doch damit nicht genug: Beim Kehren des Bodens muss man den Schmutz lediglich in „Brunos“ Richtung fegen – dieser saugt leichten Abfall wie Hundehaare, Krümel, Staub und Flusen ganz einfach auf. Lediglich fürs Wechseln der Müllsäcke muss man noch selbst Hand anlegen. 

Der erste smarte Mülleimer der Welt öffnet automatisch den Deckel und saugt wie von Geisterhand Staub vom Boden.
Foto: Poubelle

30 Tage Akkulaufzeit

Der smarte „Bruno“ meldet sich auch selbstständig, wenn sein Akku geladen werden muss oder er einen neuen  Müllbeutel benötigt. In diesen Fällen schickt er seinem Besitzer eine Message ans Smartphone. Allzu oft ist das aber nicht der Fall: Die Akkulaufzeit beträgt laut Hersteller rund 30 Tage. „Bruno“ ist aktuell nicht bei Saturn erhältlich. Weitere Informationen gibt es auf der Seite der dazugehörigen Kickstarter-Kampagne. 

Gadgets / Future