„Boy King“: Wild Beasts mit neuem Album zurück

Einen musikalischen Befreiungsschlag haben die Wild Beasts auf ihrem mittlerweile fünften Longplayer abgeliefert.

Wild Beasts
Foto: Tom Andrew

Wild Beasts - „Big Cat“

War Vorgänger „Present Tense“ eher nachdenklich, lässt das Quartett in den aktuellen Tracks „ihrem Unmut wieder freien Lauf“. So haben die Wild Beasts nicht nur in puncto Songwriting alle Routinen über Bord geworfen, auch inhaltlich erlauben sich die Briten Ausflüge in die dunklen Ecken der menschlichen Seele. 

Hayden Thorpe erklärt: „Das Einzige, was du machen kannst, wenn du an diesem Punkt angelangt bist, ist, das Steuer herumzureißen und volles Risiko zu gehen. Dann kannst du all das machen, von dem du gesagt hast, du würdest es nie tun.“ 

Dabei ist aus „Boy King“ ein sehr feinsinniges Album entstanden, das die musikalische Balance zwischen inspirierten Pop-Momenten und rohen Riffs wagt. Eine Mischung aus Justin Timberlake und Nine Inch Nails: Das war die musikalische Vision von Justin Thorpe, bevor sich die Band zum ersten Mal für die neuen Songs im Studio traf. Fazit: Mission gelungen.

Play / Sound