05.07.2018 von: Saturn Tech News Redaktion

Lautsprecher-ABC: Das bedeuten Treble & Co.

Für klaren und fetten Sound: Wir erklären die wichtigsten Begriffe rund um Lautsprecher-Einstellungen.

Wir erklären die wichtigsten Begriffe rund um Lautsprecher-Einstellungen.
Foto: Nazar Rizhka/iStock

Bass

Wie auch „Treble“ ist die Einstellung „Bass“ ein Klangregler, der bei Verstärkern bzw. Lautsprechern die Klangfarbe der wiedergegebenen Musik oder Sprache beeinflusst. Mit dem am Verstärker oder Lautsprecher angebrachten Drehknopf, lässt sich der Filter für die tieferen Töne (Trommelschläge, Bassgitarre) manuell beeinflussen. Per Drehen am Regler kann der Tiefenbereich entweder angehoben oder gedämpft werden. 

Wir erklären die wichtigsten Begriffe rund um Lautsprecher-Einstellungen.
Foto: Sinenkiy/iStock

Treble

Ein Klangregler, der die höheren Töne bzw. Frequenzen beeinflusst, wird „Treble“ genannt. Der Begriff wird vom lateinischen Wort „triplum“ (dreifach) abgeleitet, der in der Musik des 13. Jahrhunderts für die dritte und höchste Stimmlage stand. In der Musik wird Treble zur Anpassung z. B. von Instrumenten wie Geige oder Gitarre verwendet.

Wir erklären die wichtigsten Begriffe rund um Lautsprecher-Einstellungen.
Foto: PeopleImages/iStock

Balance

Mit „Balance“ wird an einem Stereo-Verstärker das Verhältnis zwischen rechtem und linkem Lautsprecher geregelt. Wird z. B. die Lautstärke an der linken Box erhöht, muss sich der Musikkonsument näher zur rechten Box bewegen, um wieder ausgewogenen Stereoklang wahrzunehmen. 

Wir erklären die wichtigsten Begriffe rund um Lautsprecher-Einstellungen.
Foto: PeopleImages/iStock

Loudness

Diese Einstellung wird auch „Gehörrichtige Lautstärke“ genannt. Das menschliche Ohr nimmt bei niedrigem Lautstärkepegel die Bässe und Höhen schlechter wahr, als die Frequenzen dazwischen. Es müssten daher Bässe und Töne angehoben werden, um sich dem Originalklang anzunähern. Diese „Entzerrung“ wird durch Drücken der „Loudness“-Taste erreicht.

Software / Hacks