Bart-Typberatung: Was passt zu welcher Gesichtsform?

Goatee, Vollbart oder Moustache? Wir erklären, welches Styling zu Ihrem Kopf und Ihrem Barthaar passt.

Verschiedene Bartarten für unterschiedliche Gesichtsformen.
Foto: AleksandarGeorgiev/iStock

4 Fragen zu Beginn

Bei der Suche nach dem richtigen Bartstyle sollten Sie sich zuerst einige Fragen stellen. Schließlich ist die „Frisur“ der Gesichtsbehaarung Ausdruck Ihrer Persönlichkeit und ein großer Wohlfühlfaktor.  

1. Taffer Business-Typ oder Hipster? Meist leger gekleidet oder im Anzug? Ihr Bart sollte zu Ihnen und Ihrem Job passen.

2. Sind Sie ein früher Vogel oder eher ein Langschläfer? Wer morgens nicht besonders gut aus den Federn kommt, sollte keine Bartform wählen, welche ausgiebiges Styling benötigt, wie z. B. der Anker-Bart oder ein Dandy.

Welche Bartform passt am besten?
Foto: undefined undefined/iStock

3. Fühlen Sie sich in einem längeren Bart überhaupt wohl? Wenn nicht, sollten Sie ein Styling mit kurzem Schnitt wählen.
4. Haben Sie eher dichtes oder eher lichtes Barthaar? Manches Styling benötigt einen üppigen Haarwuchs, um gut auszusehen.

Die Grundregeln

Bevor es zur Entscheidung der Form geht: Die Bartlänge sollte sich für ein gepflegtes Äußeres an der Kopfhaarlänge orientieren. Unabhängig davon, wie Sie Ihren Bart stylen, muss dieser regelmäßig getrimmt werden, um gut zu wirken.

Mann mit Bart.
Foto: Geber86/iStock

Die Typberatung

  • Wer ein großes Gesicht hat, sollte eher eine großflächige Bartform wählen – ein kleiner Schnauzer würde dieses sonst noch größer erscheinen lassen. Je nachdem, was zum Typ passt, ist hier ein Hipster-Bart oder ein Henriquatre-Bart gut geeignet.
  • Der Umkehrschluss: Ein Vollbart wirkt bei einem kleinen, schmächtigeren Kopf zu dominant. Schmaleren Gesichtsformen passt z. B. ein Dandy.
  • Bei einer runden Form wirkt am besten ein etwas längerer, kleinerer, dezenterer Bart, z. B. der Spitzbart.
Unterschiedliche Bartformen.
Foto: Deagreez/iStock

  • Bei einem eckigen, quadratischen Kopf sollten die Seiten dicker und der Kinnbart kürzer gehalten werden. Ein Beispiel für Selbstbewusste: der Fu Manchu-Bart.  
  • Ein langes Gesicht? Lassen Sie das seitliche Haar dicht wachsen, um den Kopf optisch zu verbreitern.
  • Ovale Kopfformen können frei wählen, denn ihnen stehen alle Barttypen gleichermaßen gut.
  • Ebenfalls ein Allrounder: der Schifferkrause-Bart, (Stichwort: Abraham Lincoln) denn er passt ebenfalls zu jeder Form.
Haarschnitt und Bartpflege.
Foto: g-stockstudio/iStock
Hacks / Hardware