Apple Trackpad: 3 wichtige Einstellungen

Das Trackpad beim MacBook bietet eine Vielzahl praktischer Funktionen. Die folgenden Einstellungen sollte man als Apple-User kennen.

Apple Trackpad: 3 wichtige Einstellungen.
Foto: Content Creation GmbH

Der Vorteil des Trackpads: Im Vergleich zur Magic Maus von Apple ist es deutlich vielseitiger und macht dabei sogar Befehle möglich, die alternativ nur mit umständlichen Tastatur-Shortcuts durchzuführen sind. Umso wichtiger ist es, über die Grundeinstellungen des Trackpads Bescheid zu wissen. Die meisten sind wie unter macOS Mojave üblich, über das Menü „Einstellungen“ zu erreichen.

1. Zeigen und Klicken

Im ersten Menü der Trackpad-Einstellungen kann man neben der Geschwindigkeit der Zeigerbewegung und der gewünschten Intensität des Klicks auch noch diverse Sonderfunktionen aktivieren – etwa Klicks mit einem, zwei oder drei Fingern.

Diese 3 Einstellungen fürs Trackpad am Apple MacBook sollte man kennen.
Screenshot: Content Creation GmbH/Apple Inc.

2. Scrollen und Zoomen

Der zweite Reiter der Trackpad-Einstellungen am MacBook umfasst neben der Möglichkeit, die Scrollrichtung zu ändern, noch spannende Features wie „Intelligentes Zoomen“ (durch doppeltippen mit zwei Fingern) oder das Drehen eines Objekts mit zwei Fingern.

3. Weitere Gesten

Unter dem Menüpunkt „Weitere Gesten“ finden sich zusätzliche Funktionen, von denen einige mit fixen Bewegungen belegt sind, allerdings optional ein- und ausgeschaltet werden können. So kann man beispielsweise das Launchpad öffnen, indem man Daumen und drei Finger aufeinander zubewegt. Bei anderen Befehlen wie beim Wechseln zwischen Vollbild-Apps, kann man aus verschiedenen Belegungen auswählen. 

Hacks / Hardware