Die 3 besten Drohnen für Anfänger

Es gibt Drohnen, die sich besser für die ersten Flugmeter eignen als andere. Hier finden Sie drei Modelle, die besonders einsteigerfreundlich sind.

Drei praktische Drohnen für Anfänger.
Foto: 4X-image/iStock

1. DJI „Mavic Mini“

Die „Mavic Mini“ von DJI ist aus mehreren Gründen eine großartige Drohne für Anfänger. Das Fluggerät besticht mit geringem Gewicht und kann so problemlos eingepackt und transportiert werden. Zudem ist die Drohne nicht sonderlich schnell, wodurch sich Neulinge bei den ersten Flugmeilen besonders sicher fühlen können. Die lange Akkulaufzeit von bis zu 30 Minuten sorgt dafür, dass Ihre Übungsrunden nicht durch ständiges Akku-Wechseln unterbrochen werden müssen. Eine Kamera mit guter Qualität und eine stabile Verarbeitung runden das Gesamtpaket ab.

2. Parrot „Anafi“

Die leichte und faltbare Parrot „Anafi“ wiegt wenig und verfügt über ein äußerst kompaktes Format. Trotzdem kann die Drohne eine stolze Flugzeit von bis zu 30 Minuten aufweisen. Die Kamera kann sich mit 4K-Auflösung für Video und qualitativ hochwertigen Fotos sehen lassen. Mit dem Steuerlement – dem sogenannten „Skycontroller“ – sehen Sie, was die Drohne sieht und können das Gerät äußerst präzise steuern.

3. DJI „Mavic 2 Pro“

Die „Mavic 2 Pro“ von DJI begeistert mit präziser Steuerung und vermittelt Anfängern auf diese Weise schnell ein Gefühl der Kontrolle. Die Drohne verfügt über verschiedene Geschwindigkeits-Optionen, sodass sich Neulinge langsam aber sicher an immer höheren Speed herantasten können. Eine qualitativ hochwertige Kamera und eine lange Flugzeit sorgen dafür, dass die „Mavic 2 Pro“ allen Ansprüchen – vom Neuling bis zum Profi – gerecht werden kann.

saturn.at

Das könnte Sie auch interessieren:

Drohnen im Online-Shop

Gadgets / Outdoor