Android-Smartphones am Mac

Kaum ein Unternehmen hat so treue Käufer wie Apple. Trotzdem lässt die stetig wachsende Auswahl an leistungsfähigen Android-Smartphones den einen oder anderen iPhone-User mit einem Wechsel liebäugeln. Für das vermeintlich größte Hindernis – die Synchronisation von Android-Geräte mit dem Mac – gibt es mittlerweile viele Lösungen.

Android-Smartphones am Mac
Foto: MaxRomantiQ/iStock

Die Wahl zwischen Android und iOS ist für die meisten Smartphone-Besitzer eine echte Grundsatzentscheidung. Während der beinharte Wettbewerb zwischen Apple auf der einen, sowie Samsung, Huawei & Co. auf der anderen Seite zu immer besserer Hardware führt, ist es nach wie vor die Software, bei der sich die Geister scheiden. Dennoch – oder vielleicht gerade deswegen – hat der Wechsel zwischen den Betriebssystemen viel von seinem einstigen Schrecken verloren. Waren vor allem Mac-Rechner früher noch eine regelrechte Smartphone-Einbahnstraße, so ist die Synchronisation von Android-Geräten in macOS kein großes Problem mehr. Die einfachsten Methoden im Überblick.

So synchronisiert man Android-Geräte mit einem Apple Computer.
Foto: SrdjanPav/iStock

1. Der Hersteller bietet einen eigenen Mac-Client

Die einfachste Lösung ist natürlich, wenn der betreffende Smartphone-Hersteller gleich die passende Software zur Synchronisation mit macOS zur Verfügung stellt. Das Problem: Je nach Anbieter unterscheidet sich die Qualität der angebotenen Programme teils erheblich. Komplettlösungen à la iTunes, die neben den Kontakten auch gleich Fotos, Videos, Musik und andere Dokumente fehler- und verlustfrei auf den Mac sichern, sind leider eher die Ausnahme.

2. Manuell mit Android File Transfer

Bietet der Hersteller keinen Mac-Client an, so steht als nächstbeste Alternative das Tool Android File Transfer von Google zur Verfügung. Einmal auf dem Apple-Rechner installiert, kann man damit via USB-Kabel auf das Dateisystem des Android-Smartphones zugreifen und diese auch auf den Rechner sichern. Leider funktioniert das Kopieren nur manuell – und das Kopieren von Kalendern und Kontakten ist so nicht möglich.

1. Der Hersteller bietet einen eigenen Mac-Client
Foto: Screenshot HTC

3. Automatisch per SyncMate

Das Programm SyncMate ist eine Rundum-Sorglos-Lösung für Android: Nach der Installation lässt sich der Mac per USB-Kabel, WLAN oder Bluetooth mit dem Smartphone verbinden, die Synchronisation erfolgt wie bei iTunes vollautomatisch. Die Gratis-Version der App gleicht Kontakte und Kalender-Einträge ab. Wer mehr will, muss allerdings zur kostenpflichtigen „Expert“-Version greifen. Zudem bremsen die relativ hohen Systemanforderungen das Handy im Gebrauch spürbar ein. Im Gegenzug ermöglicht SyncMate auch die Synchronisation zwischen Mac-, Google- und Outlook-Konten.

3. Automatisch per SyncMate
Foto: Screenshot SyncMate

4. Cloud-Lösung via Google-Konto

Die komfortabelste Lösung besteht sicher darin, einfach Google als Cloud-Lösung für den Datenabgleich zu verwenden. Für bisherige iPhone-User gibt es dabei allerdings eine bittere Pille zu schlucken. Schließlich bedeutet der Wechsel zu Google eine vollkommene Abkehr von der vertrauten iOS- bzw. iTunes-Umgebung. Grundvoraussetzung dafür ist natürlich ein Google-Konto, das allerdings ohnehin für die Aktivierung eines Android-Smartphones benötigt wird.

4. Cloud-Lösung via Google-Konto
Foto: Screenshot MacOS/Google
Hacks / Software