02.07.2018 von: Saturn Tech News Redaktion

Parrot ANAFI mit 4K-HDR-Kamera

Mit dem neuen Modell „ANAFI“ legt Parrot eine wendige und mit einer leistungsstarken Kamera versehene Drohne vor. Hier sind die Details!

Mit dem neuen Modell „ANAFI“ legt Parrot eine wendige und mit einer leistungsstarken Kamera versehene Drohne vor.
Foto: Parrot

Kraftvolle Kamera

Die 21-Megapixel-Kamera hält während des Flugs ihre Umgebung in Cinema-4K-HDR-Videos und knackig scharfen Fotos fest. Mit dem 2,8-fachen und verlustfreien Zoom lassen sich auch kleine Details genauer betrachten. In der ANAFI hat Parrot einen 1/2.4’’-21MP-CMOS-Sensor von Sony und eine f/2.4 ASPH-Weitwinkellinse verbaut. 

Mit dem neuen Modell „ANAFI“ legt Parrot eine wendige und mit einer leistungsstarken Kamera versehene Drohne vor.
Foto: Parrot

Ungewöhnliche Blickwinkel

Die 3-Achsen-Bildstabilisierung beugt ruckeligen Aufnahmen vor und sorgt für stabile Videobilder. Praktisch: Dank des Kardanrings mit 180-Grad-Neigungsfunktion kann während des Flugs die Perspektive dynamisch verändert werden. Beim Konstruieren der Drohne haben sich die Entwickler den Körper und die Flugeigenschaften von Insekten genauer angesehen. Das Ergebnis ist ein robustes und ausbalanciertes Bio-Design.

Mit dem neuen Modell „ANAFI“ legt Parrot eine wendige und mit einer leistungsstarken Kamera versehene Drohne vor.
Fotos: Parrot

Leicht transportierbar

Dank ihrer schlanken Abmessungen (244 x 67 x 65 mm), ihres geringen Gewichts (320 Gramm) und eines praktischen Klappsystems lässt sich die „ANAFI“ in einer speziellen Transportbox leicht verstauen. Auch der Skycontroller (die Fernsteuerung) lässt sich bequem zusammenklappen. 

Mit dem neuen Modell „ANAFI“ legt Parrot eine wendige und mit einer leistungsstarken Kamera versehene Drohne vor.
Foto: Parrot

Hart im Nehmen

Für das Absorbieren von Schlägen hat Parrot die Carbon-Fasern des Fluggeräts mit luftgefüllten Glaskugeln ausgestattet.  Die Flug- und Filmzeit beträgt laut Hersteller 25 Minuten, dabei erreicht die „ANAFI“ eine Höchstgeschwindigkeit von 4 Metern pro Sekunde. Aufgeladen wird die Drohne unterwegs per USB-C – entweder durch eine Powerbank, einen Computer oder im Auto.

Outdoor / Gadgets