Album-Tipps: Tolle Musik im März 2020

Jeden Monat präsentiert Saturn eine Auswahl der spannendsten Tonträger. Diesmal u.a. mit dabei: The Weeknd, James Righton und Stephen Malkmus.

Album-Tipps:  Musik im März 2020
Foto: Universal Music

The Weeknd: „After Hours”

R 'n' B, wie er nur aus der Feder des kanadischen Produzenten und Sängers Abel Makkonen Tesfaye stammen kann, ist auf dem neuen Werk „After Hours“ zu hören. Vier Jahre hat sich The Weeknd Zeit genommen, um den Nachfolger zum Album „Starboy“ aus dem Jahr 2016 fertigzustellen. Die Songs sind jenen Frauen gewidmet, die eine wichtige Rolle in seinem Leben spielen, wie zum Beispiel das Model Bella Hadid. Erscheint am 20. März.

Video - The Weeknd

James Righton: „The Performer”

Der Ehemann von Schauspielerin Keira Knightley saß früher für die Londoner Band Klaxons hinter den Tasten. Jetzt überrascht er mit Solo-Material, das sich im Spannungsfeld von psychedelischen Klängen, chilligen Lounge-Sounds und Retro-Klängen bewegt. Erscheint am 20. März.

Video - James Righton

Stephen Malkmus: „Traditional Techniques”

Folk steht im Mittelpunkt des neuen Werks von Ex-Pavement-Mastermind Stephen Malkmus. Gemeinsam mit Chris Funk von den Decemberists und Gitarren-Spezialist Matt Sweeney goss er neben soliden Rock-Klängen auch experimentelle Passagen in die zehn neuen Songs. Erscheint am 6. März.

Video - Stephen Malkmus

IAMX: „Echo Echo”

Chris Corner lässt es auf seinem neuesten Studiowerk ruhiger angehen. Die Gitarren werden ausgesteckt und erklärte Lieblingssongs in einer Unplugged-Version neu aufgenommen, wie zum Beispiel die Nummer „I Come With Knives“. Erscheint am 13. März.

Video - IAMX

The Orb: „Abolition Of The Royal Family”

Das erfahrene britische Electronic-Duo ist mit einem erfrischenden Mix aus House, Dub, Ambient, Hip Hop, einer kräftigen Prise Pop und einer Tasche voller neuer Samples zurück. Erscheint am 27. März.

Video - The Orb

Anna Calvi: „Hunted”

Mit Gästen wie Charlotte Gainsbourg, Julia Holter oder Joe Talbot von den Idles hat die britische Musikerin ihr Album „Hunter“ neu aufgenommen – aus der Sicht der Gejagten. So ist der Ton der bereits bekannten Nummern rauer, die Klänge roher. Empfehlenswert auch für jene, die das Originalwerk nicht kennen. Erscheint am 6. März.

Video - Anna Calvi

Rustin Man: „Clockdust”

Paul Webb, Bassist der 80er-Jahre-Kultband Talk Talk, hat für das neue Album seine großangelegte Sammlung an seltenen Musikinstrumenten ins Studio verfrachtet. Zu hören sind unter anderen das Euphonium, ein Kokoriko oder ein Okónkolo. Als thematische Inspiration diente Musik von Kurt Weill und Jacques Brel sowie Filme wie „Diva“. Fazit: Atmosphärische und oft verwinkelte Songs mit Charme. Erscheint am 20. März.

Video - Rustin Man

Morrissey: „I Am Not A Dog On A Chain“

Der Nachfolger zu „Low in High School“ (2017) zeigt einen Musiker, der sich aus musikalischen Zwängen und Erwartungen gelöst hat. Wie der Titel suggeriert, lässt sich ein Künstler vom Kaliber eines Morrissey nicht den Mund verbieten oder in eine Schublade stecken. Erscheint am 20. März.

Video - Morrissey

New Wellness: „Lexicon Of Untold Stories”

Nach seinem Projekt We Walk Walls veröffentlicht Silvio Lenglachner jeztt unter dem Namen New Wellness nun Solo-Material. Darin widmet er sich Zeitgeist-Themen wie Memes oder Netflix und hüllt sie in inspirierte elektronische Klänge. Erscheint am 27. März.

Video - New Wellness

Play / Sound