„Adobe Lightroom“: RAW-Format für Android

Freudige Nachrichten für umtriebige Fotografen! Nach einem Update der „Adobe Lightroom“-App können nun auch Bilder im RAW-Format mobil bearbeitet werden.

Die schönsten Schnappschüsse können Sie nun auch unterwegs am Smartphone bearbeiten
Foto: freemixer/iStock

Rohe Sitten

Seit Juni war das Feature bereits für iOS verfügbar, nun zieht Android nach: Adobes Bearbeitungs- und Archivierungsprogramm „Lightroom“ kann ab sofort auch mit RAW-Dateien umgehen. Wer seine RAW-Bilder also unterwegs verfeinern oder katalogisieren möchte, kann das nun tun. Neben einem Smartphone und einer Kamera braucht man ein USB-OTG („On-The-Go“)-Kabel. Mit diesem Kabel verbinden Sie das Aufnahmegerät und ihr Smartphone und laden damit die Bilder auf das mobile Endgerät.

Ein Screenshot der Lightroom App
Screenshot: Content Creation GmbH via "Adobe Lightroom"

Funktion

Die Grundfunktionen wie das Archivieren und Katalogisieren von Fotos, steht auf jedem Smartphone zur Verfügung. Andere komplexere Aufgaben sind – laut Angaben von Adobe – von Modell und Leistung des Android-Phones abhängig. Die App selbst ist kostenlos, um die erweiterten Funktionen wie Synchronisation oder Bearbeitung nutzen zu können, benötigen Sie allerdings ein „Creative Cloud“-Abo von Adobe. Wer lieber am PC arbeitet, synchronisiert seine Bilder unterwegs mit der „Adobe Lightroom“-App und findet die geschossenen Werke bei der Rückkehr zuhause auf dem Rechner. Wer gerne sofort zu arbeiten beginnt, kann die Bilder unterwegs schon bearbeiten. Jede Veränderung, die Sie am Bild vornehmen, synchronisiert sich automatisch mit Ihren anderen verwendeten Geräten. Sie müssen also keine Angst haben, doppelt und dreifach arbeiten zu müssen.

Auf dieser Website von Adobe werden alle unterstützten Kameras aufgeführt.

Wenn Sie noch auf der Suche nach einer passenden Kamera sind, werden Sie im Online-Shop bestimmt fündig.

News