24.10.2018 von: Saturn Tech News Redaktion

Abkürzungsguide: SSD, HDD und GPU

Im Abkürzungswirrwarr der Computerwelt kann man sich schnell verlaufen. Wir erklären ein paar der häufigsten Kürzel.

Mehr Abkürzungen aus der Computerwelt.
Foto: yehore/iStock

HDD – Hard Disk Drive

Als „HDD“ bezeichnet man die typische Festplatte, wie sie schon seit Jahrzehnten in Computern zum Einsatz kommt. Die Informationen werden bei diesem Speichermedium durch die Magnetisierung sich drehender Scheiben (sogenannter „Platter“) gesichert. Wenn die Daten wieder abgerufen werden müssen, werden die magnetisierten Scheiben „abgetastet“.

SSDs sind allgemein schneller als HDDs.
Foto: CASEZY/iStock

SSD – Solid State Drive

Die „neue“ Festplatte, die vor allem bei Gamern gerne eingesetzt wird. Vom „Fassungsvermögen“ sind SSDs meist kleiner als HDDs, überzeugen aber durch schnelleren Zugriff auf die Daten. Ein weiterer Vorteil gegenüber den HDDs ist die Stabilität: Klassische Festplatten sind (aufgrund der Platter und anderer beweglicher Teile) anfällig für Stöße. SSDs haben diese „Schwäche“ nicht und eignen sich daher perfekt für mobile Geräte wie zum Beispiel Laptops.

Grafikkarten werden auch gerne für "Mining" genutzt.
Foto: eclipse_images/iStock

GPU – Graphics Processing Unit

Der Grafikprozessor ist ein spezieller Chipsatz, der auf die Berechnung und Verarbeitung von Grafiken optimiert und spezialisiert ist. Häufig kommen drei Arten von Grafikprozessoren zum Einsatz: Entweder im Hauptprozessor (der CPU = Central Processing Unit) integriert, als Teil der Hauptplatine (als integrierter Grafikprozessor) oder als Erweiterungskarte (Grafikkarten). Bei Desktop-PCs kommen hauptsächlich Grafikkarten zum Einsatz, in Smartphones sind Grafikprozessoren meistens im Hauptchip integriert. Die wichtigsten Hersteller von Grafikkarten sind AMD und Nvidia.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hacks / Software