Rettungsversuch: 6 Schritte, wenn das Handy nass wird

Gibt es noch Hoffnung für mein Smartphone? Wir haben sechs Tipps, die nach einem Tauchgang die vielleicht letzte Chance für Ihr Phone sein könnten.

Was tun, wenn das Handy im Winter nass wird?
Foto: svetikd/iStock

Wasserdicht?

Viele Outdoor-Handys und einige der neuesten Smartphone-Modelle sind gegen Spritzwasser, kurzes Untertauchen oder auch ganz und gar gegen das Eindringen von Wasser geschützt. Dennoch vertragen sich die meisten Mobiltelefone nicht besonders gut mit dem kalten Nass. Ein Sturz in den Schnee beim Skifahren, in eine schmutzige Pfütze beim Aussteigen aus dem Auto oder ein Bad im Wasserglas sind schnell passiert. 

Wir zeigen Ihnen, wie Sie in sechs Schritten einen Rettungsversuch starten können:

Der Winter hält besondere Tücken fürs Smartphone bereit.
Foto: fotostorm/iStock

6 SOS-Schritte

1. Nehmen Sie das Handy sofort aus dem Wasser bzw. dem Schnee. Wischen Sie es so schnell wie möglich gründlich ab. Achten Sie darauf, dass beim Abtrocknen das Wasser nicht tiefer in das Handy eindringt (zum Beispiel über Spalten oder Ports an den Seiten).

2. Schalten Sie es sicherheitshalber aus. Falls es bereits deaktiviert ist, versuchen Sie nicht, es hochzufahren. Das eindringende Wasser kann zu Kurzschlüssen führen, bei einem ausgeschalteten Smartphone ist diese Gefahr zumindest reduziert.

3. Überprüfen Sie alle Öffnungen, wie z. B. den Klinkenstecker, auf Wasser. Schütteln Sie Ihr Smartphone, um dieses zu entfernen, und trocknen Sie alles erneut ab. Halten Sie Ihr Smartphone beim Schütteln fest in der Hand. Ziehen Sie dicke Handschuhe (etwa beim Skifahren) aus, damit das Smartphone nicht erneut aus der Hand gleitet und im Schnee landet.

4. Wenn möglich, öffnen Sie das Gadget, um Akku, SIM- und SD-Karte zu entnehmen. Trocknen Sie auch hier alles ab, um Feuchtigkeit zu entfernen. Nach einem gründlichen Abwischen mit einem Tuch können die einzelnen Bauteile noch luftgetrocknet werden, um jegliche Feuchtigkeit zu eliminieren.

Handy im Reis trocknen.
Foto: tzahiV/iStock

5. Legen Sie Ihr Phone in eine Schüssel mit Reis oder geben Sie es in einen Zip-Beutel mit Kieselstein-Kissen („Silica Gel Pads“). In beiden Fällen sollte das Gerät rundum mit den Körnern bzw. Pads bedeckt sein. Das entzieht dem Gerät über die nächsten zwei Tage die restliche Feuchtigkeit.

6. Versuchen Sie nun, es wieder einzuschalten. Falls es funktioniert, sollten Sie einen Back-up Ihrer Daten machen. Schäden durch Flüssigkeitseintritt können sich auch erst später zeigen!

Hacks / Hardware