5 Vorsätze, die langfristig halten

Ein Reset für unseren Organismus ist von Zeit zu Zeit durchaus empfehlenswert. Allerdings sollte man nicht alles auf einmal radikal ändern. Denn damit erreichen wir vor allem eines: den Rückfall in alte Gewohnheiten.

Alles, was sich in den Alltag integrieren lässt, hat Aussicht auf Erfolg.
Foto: Urupong/iStock

Statistisch gesehen halten gute Vorsätze 17 bis 20 Tage. Die klassisch-realistische Entwicklung ist jene, dass vier Wochen später eklatanter Besucherschwund in den Fitnesscentern zu beobachten ist.

Um die Selbstmotivation nicht zur leeren Worthülse verkommen zu lassen, gilt es, an der inneren Einstellung und Haltung zu arbeiten. Viel Erfolg mit den folgenden Tipps.

Zwei bis drei Mal pro Woche mindestens 30 Minuten für Fitness-Einheiten reservieren.
Foto: filadendron/iStock

1. Zehn Minuten Kräftigung

Das Geheimnis für Kontinuität ist, Aktivität im Alltag einzubauen. Zeitfenster zu finden, kommt uns oft schwierig vor. Warum nicht die Lieblingsserie vor dem Fernseher oder am Laptop mit Kräftigungsübungen kombinieren?

2. Leistungssteigerung durch Abwechslung

Wenn die Motivation und der Leistungspegel stagnieren, ist das oft auf den selben Fehler zurückzuführen. Wir machen immer die gleichen Übungen oder laufen idente Routen. Smartwatches oder neu installierte Sportapps wie Sworkit (Android I iOS) oder Jefit (Android I iOS) bringen hier mit individuellen Workout-Vorschlägen mehr Motivation.

Tracker wie der Garmin vivosport motivieren zu mehr Aktivität im Alltag.
Foto: Garmin

3. Kleine Schritte

Definieren Sie realistische Tagesziele auf Ihrem Fitnesstracker. Steigern Sie die Bewegung im Alltag. Beginnen Sie nicht zu übermotiviert. Zwei Mal wöchentlich eine halbe Stunde Sport sollte sich bewerkstelligen lassen. Tragen Sie diese fix in Ihren Terminkalender ein oder arbeiten Sie mit der Erinnerungsfunktion auf Ihrem Fitness-Gadget.

4. Dynamischer Alltag

Alles, was leicht fällt, machen wir gerne. Schon Kleinigkeiten verhelfen zu einer besseren Grundkondition. Deshalb: Ein-Bein-Stand beim Zähneputzen, Aufstehen zum Telefonieren im Büro und öfter Spaziergänge mit Freunden und Familien ausmachen. Wer im Winter mehr Zeit im Freien verbringt, senkt den Stresspegel und stärkt das Immunsystem.

Ernährung 2020: Mindestens einen Tag in der Woche mit mehr Gemüse und ohne Naschereien einführen.
Foto: filmfoto/iStock

5. Bewusst essen

Gefallen an gesunder Ernährung finden Sie nur, wenn Sie nicht Ihren gesamten Speiseplan auf einmal umstellen. Besser: Einen Tag in der Woche aussuchen, an dem gut gewürztes und frisch zubereitetes Gemüse im Mittelpunkt steht.

Achten Sie auch darauf, dass Sie Ihrer Verdauung und dem gesamten Organismus Stress ersparen, indem Sie Essenspausen von mindestens drei bis vier Stunden einhalten. Gelingt das über mehrere Wochen, kann ein zweiter Tag mit ausschließlich gesunden Mahlzeiten eingeführt werden.

Das Ziel ist ein ausgewogenes Verhältnis von Gesundem zu Ungesundem von 80:20.

News