5 Tipps, die den Mac wieder schneller machen

Die folgenden Tipps machen Apple-Computer wieder flott!

5 Tipps, die den Mac wieder schneller machen.
Foto: Apple

Es ist ein schleichender Prozess, aber irgendwann ist es nicht mehr zu übersehen: Je länger und je intensiver ein Mac benutzt wird, desto langsamer werden die Rechenprozesse. Mit den folgenden Tipps lässt sich die Performance von Apple-Computern spürbar verbessern.

1. System aktualisieren

Auf den ersten Blick wirkt es seltsam, dass zusätzlich Downloads den Mac schneller anstatt langsamer machen sollen. Doch geht es um die vom Hersteller empfohlenen Updates, ist es in der Tat so. Deshalb in regelmäßigen Abständen im App Store auf den Tab „Updates“ klicken und die dort empfohlenen Aktualisierungen durchführen. Diese schließen nicht nur Sicherheitslücken, sondern verbessern oft auch die Performance des Systems.

2. Unnötige Programme entfernen

Die alte Weisheit gilt immer noch: Je mehr freier Speicherplatz auf der Festplatte, desto schneller der Computer. Deshalb lohnt es sich, den Programme-Ordner nach selten oder gar noch nie verwendeten Anwendungen zu durchsuchen und diese zu löschen. Schließlich lassen sich alle zuvor im App-Store heruntergeladenen Apps jederzeit wieder installieren.

1. System aktualisieren
Screenshot: Content Creation GmbH, Apple

3. Festplatte aufräumen

Seit der Version „Sierra“ bietet macOS die nützliche Funktion „Speicherverwaltung“. Ähnlich wie beim iPhone oder beim iPad werden dort all jene Anwendungen und Dateien aufgelistet, die besonders viel Speicherplatz einnehmen. Darüber hinaus bietet das System nützliche Funktionen wie etwa „Chaos reduzieren“ oder „Speicher optimieren“. Zu finden ist die etwas versteckte „Speicherverwaltung“ über einen Klick auf das Apfel-Logo: Dort „Über diesen Mac“ anklicken. Im Tab „Festplatten“ schließlich auf „Verwalten“ klicken.

4. Auf Kleinigkeiten achten

Neben den zuvor genannten Tipps bietet eine Vielzahl vergleichsweise kleiner Maßnahmen noch viel Geschwindigkeits-Potenzial: Einerseits sollte man sich angewöhnen, den Mülleimer regelmäßig zu leeren. Andererseits sollte der Schreibtisch regelmäßig von nicht mehr gebrauchten Dateien, Verknüpfungen und liegengebliebenen Disk Images gesäubert werden. Last, but not least, schlucken Programme, die bei jedem System-Neustart automatisch ausgeführt werden, enorm viel Ressourcen. Unter „Systemeinstellungen“, „Benutzer & Gruppen“ und „Anmeldeobjekte“ kann man kontrollieren, ob tatsächlich alle dort verzeichneten Programme sofort beim Hochfahren benötigt werden. 

3. Festplatte aufräumen
Screenshot: Content Creation GmbH, Apple

5. SSD einbauen

Die letzte und wohl wirkungsvollste Empfehlung ist der Einbau einer neuen, schnellen SSD-Festplatte. Im direkten Vergleich zu einer mechanischen, rotierenden HDD-Platte bieten moderne Flash-Speicher einen enormen Geschwindigkeits-Vorteil, der sich positiv auf die Gesamtperformance des Mac-Rechners auswirkt. 

Hacks / Software