5 Smartphones für Handy-Fotografen

Dank ausgeklügelter Technik wird das Fotografieren mit dem „Samsung Galaxy S20 Ultra“, dem „Huawei P40 Pro“ und dem „Nokia 7.2“ noch viel einfacher.

3 Smartphones für Handy-Fotografen
Foto: Samsung

„Samsung Galaxy S20 Ultra“

Mit einer 108 MP starken Quad-Kamera setzt das neue 5G-fähige Flaggschiff neue Maßstäbe in der Handy-Fotografie. Auch in puncto Zoom hat Samsung nicht gespart, der sogenannte „Space Zoom“ kann bis zu 100-fache Vergrößerungen erzeugen. Bei Nachtaufnahmen werden die Lichtinformationen aus mehreren Pixeln kombiniert, um Fotos noch brillanter zu gestalten. „Videosnaps“ – Standbilder aus 8K-Videoaufnahmen – können mit einer Qualität von 33 MP abgespeichert werden. Praktisch ist die von einer KI (künstlichen Intelligenz) unterstützte „Single Take“-Aufnahme: Dabei werden alle Objektive gleichzeitig ausgelöst, das Smartphone wählt daraus die beste Aufnahme aus. Achtung Instagrammer: Für Selfies steht eine 40-MP-Kamera zur Verfügung. 

„Huawei P40 lite“

Wer auf der Suche nach einem Einsteiger-Smartphone mit einer hervorragenden Kamera ist, hat hier einen zuverlässigen Begleiter gefunden. Das Gerät der aktuellen Huawei-Serie ist auf der Rückseite mit vier Kameras ausgestattet. Die Hauptkamera löst mit 48 Megapixel auf. Zusätzlich gibt es ein 8 MP-Ultraweitwinkelobjektiv sowie jeweils eine 2 MP-Bokeh- und Makro-Linse, mit der kreative Aufnahmen mit speziellem Wow-Effekt möglich werden.

Vor allem in den warmen Monaten kann man das Makro-Objektiv beispielsweise zum Ablichten von Blüten nutzen. Für scharfe Aufnahmen bei Dunkelheit sorgen die 1: 1,8-Blende und der große Sensor, die jede Menge Licht einfangen. Beim Super Night-Modus reduziert die intelligente Bildstabilisierungstechnologie das Rauschen und ermöglicht einen größeren Dynamikbereich.

„Huawei P40 Pro“

Das Ultra Vision Quad Kamera-System des Flaggschiffs „P40 Pro“ von Huawei gehört zu den fortschrittlichsten auf dem Markt. Damit können in allen Situationen hochauflösende, scharfe und kontrastreiche Fotos und Videos aufgenommen werden. Zur Ausstattung zählen die 50-MP-SuperSensing-Hauptkamera, die 12 MP Telefoto-Kamera mit bis zu 50fachem Zoom, um weite Objekte besonders groß darstellen zu können, die 40-MP-Weitwinkel-Cine-Kamera mit SlowMotion-Effekt und die 4K-Schwachlicht-Video-Funktion. Zusätzlich ermöglicht der 3D Tiefensensor kreative Gestaltungsformen wie Bokeh-Effekte auf professionellem Niveau.

„Nokia 7.2“

Eine Triple-Kamera mit 48 MP und Zeiss-Optik ist das herausragende Feature des Nokia-Smartphones. Der Sensor der Hauptkamera arbeitet mit Quad-Pixel-Technologie (jeweils vier Pixel werden zusammengefasst) und wird von einem Weitwinkelsensor (118 °) und einem 5-MP-Tiefensensor verstärkt. Für Porträt-Fans sind 3 exklusive Bokeh-Effekte („Modern“, „Swirl“ und „Smooth“) an Bord. Ein Nachtmodus mit KI-Unterstützung sorgt für brillante Fotos selbst bei schlechten Lichtverhältnissen. Die Frontkamera kann Selfies mit 20 MP festhalten. Praktisch für alle Smartphone-Fotografen: Der „Umgebungs-Modus“ transformiert das Handy während des Ladens zum digitalen Bilderrahmen, der die eigenen Aufnahmen anzeigt.

„iPhone 11 Pro“

Das aktuelle iPhone besitzt einige tolle Features, die für Fotografen interessant sind. Das erste Drei-Kamera-System des Herstellers, fängt dank Ultraweitwinkelobjektiv mit 12 MP-Sensor besonders viele Inhalte auf einem Bild ein, macht mit Hilfe der 1.8 Blende auch bei Dunkelheit und schwachen Lichtverhältnissen scharfe und helle Aufnahmen und kann mit dem Teleobjektiv mit 52 mm Brennweite und 2x optischem Zoom auch weit entfernte Motive groß darstellen. Zudem sind Videos mit hoher Qualität kein Problem, denn der intelligente Chip des iPhones verbessert die Qualität der Aufnahmen automatisch.

Gadgets / Outdoor