5 sinnvolle Vorsätze für Handy, TV & Co.

Um Handy, Tablet oder Notebook lange am Leben zu erhalten, gilt es ein paar Vorsätze einzuhalten. Hier sind fünf wertvolle Technik-Tipps!

5 sinnvolle Technikvorsätze, die man gut einhalten kann.
Foto: Sitthiphong/iStock

1. Gadgets und Geräte reinigen

Egal, ob Smartphone, TV-Geräte oder Tastatur: Technik braucht ab und an eine gründliche Reinigung. So auch der Fernseher: Alle Anschlüsse und den Bildschirm entweder mit einem TV-Reinigungsset oder einem Mikrofasertuch abwischen. Was Sie dabei genau beachten müssen, lesen Sie im Artikel „So wird der Fernseher wieder sauber“. Fernbedienungen, Tastaturen, Computer-Mäuse und Handys können mit einem Make-up-Entfernungstuch gereinigt werden. Kabel, Lampen, Lautsprecher und Kopfhörer werden mit einem feuchten Mikrofasertuch gesäubert.

Tablet reinigen.
Foto: fotostorm/iStock

2. Digitale Sicherheit verbessern

Führen Sie auf Handy, Tablet oder Notebook alle ausstehenden Updates durch, vor allem jene, die der Sicherheit dienen: z. B. beim Virenscanner. Nutzen Sie den Jahreswechsel, um die Passwörter zu erneuern oder um zu überprüfen, ob neue Sicherheitssoftware notwendig ist. Ein sinnvoller Technik-Vorsatz ist es auch, regelmäßig unbenutzte Daten und Apps zu löschen bzw. Mails und Fotos zu archivieren. So herrscht automatisch wieder mehr Ordnung.

Tipp: Die digitale Sicherheit verbessern.
Foto: anyaberkut/iStock

3. Endlich alle Gadgets aktivieren

Sie haben einen Fitnesstracker in der Schublade liegen, eine Freisprecheinrichtung im Handschuhfach oder einen neuen Lautsprecher, der noch nicht ausgepackt ist? Nehmen Sie das neue Jahr zum Anlass, um unbenutzte Geräte in Betrieb zu nehmen. Wer einen Tracker, eine Smartwatch oder ein anderes Wearable unter dem Weihnachtsbaum gefunden hat: Mithilfe dieser Gadgets können sportliche Neujahresvorsätze viel einfacher umgesetzt werden.

Fitnesstracker nutzen.
Foto: martin-dm/iStock

4. Pausen einlegen

Auch wenn das Smartphone dazu verleitet: Man muss nicht 24 Stunden am Tag erreichbar sein. Eine E-Mail muss nicht innerhalb weniger Minuten beantwortet werden, die Katzenfotos in der Chat-Gruppe können ruhig bis zum Abend warten. Wer kurz abschaltet, hat später mehr Energie für den Job oder ein Treffen mit Freunden und Familie. Schließlich gilt: Die Realität hat Vorrang vor dem virtuellen Leben. 

Tipp zum digitalen Wohlfühlen: Pausen einlegen.
Foto: LSOphoto/iStock

5. Ausschaltknopf nutzen

Um Energie zu sparen und Kosten zu senken: Nutzen Sie den „Off“-Schalter anstelle des Standby-Modus. Wer sich umweltschonende Angewohnheiten zulegen möchte, kann Geräte wie TV, Streaming-Stick etc. an eine Steckdosenleiste mit einem Ein-Aus-Schalter anstecken. So genügt ein Knopfdruck, um mehrere Geräte gleichzeitig vom Netz zu trennen. Im Smart Home kann das auch von unterwegs erledigt werden – per Tastendruck in der App.

Tipp: Einen großangelegten Reinigungsdurchgang sowie das Updaten der Technik sollte man nicht bloß einmal im Jahr durchführen, sondern öfter. Setzen Sie sich mehrmals im Jahr fixe Termine, an denen Sie alle Updates durchführen, die Sicherheitsprogramme auf neuesten Stand bringen und alte Apps löschen. 

Hacks / Hardware