5 Hacks rund um Kühlschrank & Co.

Wir haben fünf einfache Tricks, um Energie zu sparen, alles sauber zu halten und unerwünschte Gerüche loszuwerden.

Kühlschrank einräumen.
Foto: gilaxia/iStock

1. Abkühlen lassen

Lassen Sie die Reste vom Abendessen zuerst auf Zimmertemperatur abkühlen, bevor Sie sie in den Kühlschrank, das Gefrierfach oder die -truhe geben. Das spart viel Energie.

2. Geruchslos

Der Kühlschrank „duftet“ nach besonders aromatischem Käse? Das Aroma von Pizza ist sehr dominant? Mithilfe eines halbierten Apfels, einer halben Kartoffel oder einer Schale Kaffeepulver oder -bohnen werden unerwünschte Gerüche rasch absorbiert.

Ku?hlschrank.
Foto: pidjoe/iStock

3. Reinigung

Tiefkühler wie Kühlschränke sollten regelmäßig gereinigt und von überflüssigem Eisschichten befreit werden. Das verhindert die Vermehrung von Bakterien und Schimmelpilzen und trägt so auch dazu bei, dass Lebensmittel länger haltbar bleiben. Dabei sollten Türdichtungen, die Ablaufrillen für Tauwasser und die Rückwand nicht vergessen werden.

Unser Tipp: Verwenden Sie warmes Wasser mit etwas Essigessenz oder Zitronensäure, um sauber zu machen.

Kühlschrank reinigen.
Foto: AndreyPopov/iStock

4. Kühlschrank: ja oder nein?

Kartoffel, Knoblauch und Zwiebel sollten Sie nicht im Kühlschrank lagern, ebenso wenig wie Mangos, Bananen, Melonen, Ananas und Zitrusfrüchte. Das Aroma verlieren, wenn sie zu kalt gelagert werden, können wasserhaltige Gemüsesorten wie Gurken, Paprika, Zucchini und Tomaten.

Hacks fürs Einkühlen.
Foto: andresr/iStock

5. Lagerung

Bedenken Sie beim Einräumen: Das kälteste Fach in einem Kühlschrank ist immer das unterste (ca. 2 °C), gefolgt vom mittleren Rack (ca. 5 °C) und dem obersten (ca. 8 °C). Dieselbe Temperatur herrscht auch im Frischefach für Obst und Gemüse. In der Kühlschranktüre ist es mit 10 bis 15 °C am wärmsten. Lebensmittel, die besonders schnell verderben, sollten daher dort gelagert werden, wo es am kältesten ist.

Gadgets / Indoor