5 gesunde Haushaltstipps für den Winter

Wer fit durch den Winter kommen will, kann auch im Haushalt etwas dafür tun. Diese fünf Tipps helfen dabei, die kalte Jahreszeit ohne Krankheit zu überstehen.

So halten Sie Ihr Zuhause im Winter rein.
Foto: Marjan_Apostolovic/iStock

1. Gut Lüften

Regelmäßiges Lüften senkt die Luftfeuchtigkeit im Raum und hilft somit dabei, Schimmelbildung zu vermeiden. Die Pilze an Wänden, Decken und im Boden sind ein großes Gesundheitsrisiko für Jung und Alt. Zudem reduziert das Durchlüften das Ansteckungsrisiko, wenn jemand im Haushalt bereits krank ist. Praktisch: Luftreiniger entfernen viele der in der Luft enthaltenen Schadstoffe, Bakterien und Viren.

Regelmäßiges Lüften erhöht die Luftqualität.
Foto: Julianna Nazarevska/iStock

2. Gut Reinigen

Wer ein gesundes Raumklima schaffen will, muss auch für saubere Oberflächen sorgen. Gerade in der Erkältungssaison sollte man dafür sorgen, dass Möbel und Konsorten hygienisch sauber sind, z. B. mithilfe eines Dampfreinigers. Wer im Winter das Bett öfter neu überzieht, sorgt nicht nur für mehr Wohlgefühl, sondern auch für verringerte Ansteckungsgefahr.

Reinigen Sie regelmäßig alle Oberflächen.
Foto: Mikolette/iStock

3. Gut Waschen

Dass häufiges Händewaschen gerade im Winter wichtig ist, um einen Infekt zu vermeiden, ist den meisten bekannt. Doch sollten dann auch die Handtücher häufiger als sonst ausgetauscht werden, damit die Maßnahme nicht umsonst ist. Die feucht-warmen Textilien bieten einigen Erregern optimale Bedingungen, um sich festzusetzen und zu vermehren. Ideal dafür sind Hygiene-Waschprogramme bzw. Waschdurchgänge mit so hohen Temperaturen wie möglich. 

Feuchte Handtücher sind Brutstätten für Bakterien.
Foto: domin_domin/iStock

4. Putzutensilien sauber halten

Ähnlich wie Handtücher können auch Putztücher und -schwämme zu Bazillenschleudern werden. Zumindest wöchentlich sollten diese ausgetauscht oder wenn möglich in der Waschmaschine gewaschen werden, damit sie Oberflächen nicht mit zusätzlichen Erregern belasten.

Entsorgen Sie Ihre Putzschwämme und -Tücher regelmäßig.
Foto: Savushkin/iStock

5. Nicht zu viel heizen

Selbst bei niedrigen Temperaturen sollte man es mit der Heizung nicht übertreiben. Die trockene Raumluft sorgt sonst dafür, dass auch die Schleimhäute – eine der ersten Barrieren des Immunsystems – austrocknen und Angriffe nicht mehr so gut abwehren können. Hier können zum Beispiel smarte Heizthermostate oder Luftbefeuchter helfen, das Raumklima wieder gesünder zu machen.

Hacks / Hardware