4 Tipps für perfekte Makro- Aufnahmen mit dem Handy

Eindrucksvolle Makrofotos gelingen auch mit dem Smartphone. Wir haben vier Tipps für Sie!

So gelingen Makrofotos mit dem Handy.
Foto: malyugin/iStock

Aufsteck-Objektive

Für Makrobilder können Hobbyfotografen auch zum Handy greifen, denn es gibt Objektive, die zum Anstecken auf Smartphones geeignet sind. Diese kleinen Linsen werden vor die Handykamera platziert, sodass Fischauge-, Weitwinkel- oder auch Makroaufnahmen möglich sind, beispielsweise mit einem Objektiv-Set fürs Smartphone von Hama.

So gelingen gute Nah- und Detailaufnahmen auch mit dem Handy.
Foto: kamisoka/iStock

Tipps für die Handy-Makrofotografie

Zudem sollten Sie ein paar wichtige Punkte berücksichtigen:

1. Viel Licht

Achten Sie darauf, dass viel Licht auf Ihr Motiv fällt - am besten Morgenlicht. Dabei sollten Sie vor allem aufpassen, dass Sie nicht selbst der Lichtquelle im Weg stehen.

2. Nähe

Für gelungen Makros müssen Sie nahe ran an das Motiv. Jedes Smartphone hat eine andere Naheinstellgrenze, auch wenn es meistens rund sieben Zentimeter sind. Testen Sie, wie nahe Sie rangehen und dabei noch scharfstellen können, am besten einfach aus.

Gutes Licht, der richtige Abstand und eine ruhige Hand: Das brauchen Sie für eine gute Makro-Aufnahme.
Foto: stevanovicigor/iStock

3.  AE/AF-Sperrfunktion (nur bei Android)

Wenn Sie einen Bereich des Motivs scharf stellen wollen, aber das Objektiv den Fokus wieder verliert, nutzen Sie auf Ihrem Android-Handy am besten die AE/AF-Sperrfunktion. Diese kann in der Menüführung der Kamera manchmal auch etwas versteckt sein, aber es lohnt sich, diese Funktion ausfindig zu machen.

4.   Stativ

Selbst minimale Bewegungen ergeben bei der Makrofotografie ein (ungewollt) unscharfes Bild. Deshalb ist es wichtig, dass Sie entweder eine ruhige Hand haben oder ein Stativ nutzen.

Hacks / Hardware