4 Gründe für eine Eismaschine

Parfait, Sorbet und Softeis: Wer sich als Gelataio (Eismacher) in der eigenen Küche versuchen möchte, kommt um eine Eismaschine nicht herum.

Selbstgemachtes Eis aus der Eismaschine kann mit Pflanzendrinks, Zuckeralternativen und frischen Früchten hergestellt werden.
Foto: PeopleImages/iStock

Eismaschinen, Eiswürfelbereiter und „Crushed Ice“-Maker haben (nicht nur) im Sommer Saison. Selbstgemachte eiskalte Köstlichkeiten kommen immer gut an. Die Zubereitung ist denkbar einfach. Eismaschinen zur Zubereitung von cremigen Eis haben viele Vorteile:

1. Rücksicht auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Wer sein Eis in der Eismaschine wie der De’Longhi Il Gelataio IC 8500 selbst zubereitet, kennt die Inhaltsstoffe genau. Veganer, Allergiker oder Experimentierfreudige können statt Kuhmilch, Mandel-, Kokos- oder Reismilch verwenden.

Ohne Milch und Ei werden Sorbets zubereitet. Würfelig geschnittenes Obst (z. B. Mango ist ein herrlich buntes und kalorienarmes Dessert) wird mit Wasser, Zucker und Zitronen- oder Limettensaft aufgekocht, mit dem Pürierstab zu einer homogenen Masse verrührt und nach dem Abkühlen für rund eine Stunde in der Eismaschine durchgefroren.

Wer auf Zucker verzichten möchte, kann Rezepte mit Stevia, Xylit oder Xanthan umsetzen. Tipp: Durch die Beimengung von Guarkernmehl oder Johannisbrotkernmehl wird es gewohnt cremig.

In der „De’Longhi Il Gelataio IC 8500“ Eismaschine können auch Getränke und Eiswürfel gekühlt werden.
Foto: De'Longhi

2. Kreative Sortenvielfalt

Dem Gusto von Eisliebhabern sind kaum Grenzen gesetzt. Neben Klassikern wie Schokolade, Vanille und Erdbeer werden zuhause Freunde und Familie mit Avocado, Birne-Rosmarin, Basilikum oder Wasabi verwöhnt.

Auch interessant: Vanilleeis mit Balsamicocreme garniert oder Toppings wie Marshmallows, Schokolinsen, Karamell-Krokant, Kokosflocken und Nusssplitter.

Im Trend liegen Eiskugeln, die in einem Brioche, Waffeln oder Palatschinken statt im Stanitzel serviert werden.

Zudem können mit der Eismaschine zuhause saisonales Obst und frische Beeren aus dem Garten verarbeitet werden.

Tipp: Sollte das Eis im Gefrierfach zu hart werden, besser im Kühlschrank als bei Zimmertemperatur antauen lassen, damit es seine cremige Konsistenz nicht verliert.

Im Trend liegen Eiskugeln, die in einem Brioche, Waffeln oder Palatschinken statt im Stanitzel serviert werden.
Foto: Davrizo/iStock

3. Zubereitung ohne großen Aufwand

Parfait, Eis und Sorbet ohne langes Anstellen zu genießen, ist ein weiteres überzeugendes Argument. Gemütlich im Schatten auf dem Balkon oder der Terrasse muss man auch nicht so schnell schlecken wie vor dem Eissalon oder auf der Straße.

Mit vorgekühlten Zutaten wird der Eisgenuss dank vollautomatischem und selbstkühlendem Kompressor in der Unold Eismaschine Schuhbeck Exklusiv innerhalb einer halben Stunde fertig. In einem Durchgang bis zu 1,5 Liter Eis.

In der „Unold Eismaschine Schuhbeck Exklusiv“ werden bis zu 1,5 Liter Eis innerhalb einer halben Stunde fertig.
Foto: Unold

4. Spülmaschinenfeste Behälter

Die Edelstahlbehälter von Eismaschinen wie der De’Longhi Il Gelataio IC 6000 sind leicht zu reinigen und spülmaschinenfest. Öffnungen im Deckel machen die schrittweise Beimengung von Zutaten wie Nüssen, Schokosplittern oder frischen Fruchtstückchen möglich. Die herausnehmbaren Behälter sind auch ideal für die Aufbewahrung im Gefrierschrank.

Der Edelstahlbehälter der De’Longhi Eismaschine „Il Gelataio IC 6000“ hat ein Fassungsvermögen von 1,5 Litern.
Foto: De’Longhi
Gadgets / Indoor