4 Föhn-Hacks: So gelingt’s wie beim Friseur

Volumen, Glanz und gesundes Haar wie frisch vom Friseur: Wir zeigen vier Tipps, wie das Haaretrocknen zuhause so gut gelingt wie im Salon.

Haare föhnen
Foto: macniak/iStock

1. Föhn-Hack: Kalt, nicht heiß

Zuhause wird der Haartrockner oft auf die heißeste Stufe geschalten und direkt auf die noch nasse Haarpracht gerichtet. Schonender ist es, die Haare zuerst sanft mit dem Handtuch so gut wie möglich trocken zu drücken, um dann mit kalter Luft oder geringer Hitze mit dem Föhnen zu beginnen. Erst wenn das ganze Haupthaar schon beinahe trocken ist, kann die Temperatur erhöht werden. So bleiben die Haare gesund und glänzend.

Temperaturkontrolle: Dyson „Supersonic“ Haartrockner

2. Föhn-Hack: Vom Ansatz bis zur Spitze

Anstatt alle auf einmal, sollte Strähne für Strähne trocken geföhnt werden. Wer dabei mit einer Bürste aus Naturborsten die warme Föhnluft vom Haaransatz bis in die Spitzen kämmt, schließt die Schuppenschicht der Haare und macht diese so glänzender.

3. Föhn-Hack: Hitzeschutz verwenden

Es gibt eine Reihe von Pflegeprodukten, die das Haar vor der Hitze von Föhn, Glätteisen & Co. schützen. Diese sollten am besten in das noch nasse oder handtuchtrockene Haar eingearbeitet werden, damit sie ihre Wirkung optimal entfalten können.

Haare föhnen
Foto: Estradaanton/iStock

4. Föhn-Hack: Komplett trocken und ausgekühlt

Das abschließende Styling hält nur dann lange an, wenn das Haar vollständig trocken ist. Viele hören mit dem Föhnen auf, obwohl noch eine Restfeuchte vorhanden ist. Anschließend sollte die Haarpracht kurz auskühlen dürfen, bevor man zum abschließenden Styling übergeht.

Hacks / Hardware