Drei Tipps für die Waschmaschine

Jedes noch so alltägliche Gerät im Haushalt hat seine Tücken, auch die Waschmaschine. Wir zeigen die häufigsten Fehler auf und geben Tipps, wie man diese verhindern kann.

So bleibt die Waschmaschine fit.
Foto: deepblue4you/iStock

Nur das Richtige

In einer Waschmaschine soll nur geeignetes Waschmittel verwendet werden. Das klingt zuerst eigentlich selbstverständlich, ist aber trotzdem regelmäßig Grund für Probleme mit der Waschmaschine. Wenn das Waschmittel zur Neige geht, ist es nicht ratsam, erfinderisch zu werden und z. B. Seife als Ersatz zu verwenden. Das kann zu starker Schaumbildung und Problemen mit dem Gerät führen. Achtung: Dieses Problem kann auch bei zu viel Waschmittel auftreten. Am besten verschafft man sich regelmäßig einen Überblick über die Bestände und organisiert rechtzeitig neues Waschmittel.

 Zu viel Schaum schadet der Maschine.
Foto: KasiaJanus/iStock

Kein leichter Job

In der Waschmaschine ist einiges los, dementsprechend belastend ist der Waschvorgang für das Gerät. Wenn dazu noch schwere Gegenstände auf der Waschmaschine abgelegt werden, kann es sein, dass die Maschine ihre Arbeit nicht mehr richtig machen kann und sogar Schäden auftreten können. Man merke sich also: Eine eingeschaltete Waschmaschine ist keine Ablage.

Auf der Waschmaschine haben schwere Gegenstände (und Menschen) nichts zu suchen.
Foto: humonia/iStock

Ein Blick mehr

Schlüssel, einzelne Münzen oder Taschentücher: In Hosen- oder Jackensäcken verstecken sich oft viele kleine Teile, die nichts in einer Waschmaschine verloren haben. Sogar Handys oder Portemonnaies sollen sich bereits in den einen oder anderen Waschgang verirrt haben. Das kann nicht nur jede Menge Probleme für den Besitzer hervorrufen, sondern auch Schäden an der Maschine verursachen. Ein überprüfender Griff in jede kleine Tasche soll daher bei der Wäsche zum Standard werden. So können Sie viel Stress vermeiden.

Hacks / Hardware