3 Trendsportarten für den Sommer

Klettern, Stand-up Paddling und Outdoor-Fitness: Das sind die drei Trendsportarten des Sommers. Wir stellen die Aktivitäten genauer vor.

Klettersteig klettern.
Foto: Dieter Meyrl/iStock

1. Klettern

Bei Regen in der Halle, bei Sonne am Felsen, im Klettersteig oder dem Hochseilgarten: Klettern erfreut sich seit Jahren steigender Beliebtheit. Das ideale Ganzkörpertraining für jung und alt kann zu zweit, in der Gruppe und bei allen Wetterlagen ausgeübt werden. Egal, ob Bouldern – also das Klettern in Absprunghöhe an Felsvorsprüngen oder Kletterwänden – eine alpine Mehrseillängentour oder ein Klettersteig-Ausflug für die ganze Familie: Möglichkeiten gibt es in so gut wie jedem Schwierigkeitsgrad und in den allermeisten Regionen Österreichs.

Unser Tipp: Eine Outdoor-taugliche Fitnessuhr mit integriertem GPS und Höhenmesser, um nicht nur verbrannte Kalorien, sondern auch erklommene Routen und Meter zu speichern.  

Outdoor Krafttraining.
Foto: zeljkosantrac/iStock

2. Outdoor-Fitness

Wenn die Sonne vom Himmel lacht, ist ein Work-out in der freien Natur und an der frischen Luft angesagt. Schließlich bieten Parks, Kinderspielplätze, Waldstücke und alle Gegenstände, die sich in Stadt und Flur finden lassen, mit etwas Kreativität die Möglichkeit, als Fitnessgerät genutzt zu werden. Das lässt sich auch zum Warm-up vor der Laufrunde, der Radtour oder dem Inlineskating einsetzen. Vor allem Anfänger sollten dabei stets ihre Herzfrequenz im Auge behalten, z. B. mit einem Fitnesstracker.

Unser Tipp: Eine Slackline ist einfach anzubringen und ein sehr effektives Ganzkörpertraining im Freien.

Slackline.
Foto: kasto80/iStock

3. Stand-up Paddling

Stand-up Paddling oder SUP ist schon seit einigen Jahren angesagt – und wird immer noch beliebter. Auf den Boards, die mittlerweile an vielen Seen und Flüssen in Österreich zum Verleih angeboten werden, balanciert der Sportler und bewegt sich mithilfe eines Paddels vorwärts. Das Ausdauertraining, das perfekt für heiße Sommertage geeignet ist, kann je nach Können intensiv betrieben oder als „Spazierfahrt“ am Wasser ausgeübt werden.

Stand-up Paddling.
Foto: stockstudioX/iStock
Gadgets / Outdoor