10 Jahre iPhone: Ein Rückblick

Vor genau zehn Jahren – am 9. Jänner 2007 – wurde die erste iPhone-Generation vorgestellt. Wir werfen einen Blick zurück auf die Geschichte von Apples kleinem Wundergerät.

Das neueste Modell aus dem Hause Apple: Das "iPhone 7"
Foto: Apple

2007: Beginn einer Ära

Man könnte den 9. Jänner 2007 als den Geburtstag des „iPhones“ ausrufen. An diesem Tag wurde Apples Smartphone offiziell während der „Macworld Conference & Expo“ in San Francisco vorgestellt. Bis zum Verkaufsstart dauerte es allerdings noch etwas: In Amerika war das erste „iPhone“ ab 29. Juni verfügbar. Die Österreicher mussten sich allerdings noch weiter gedulden.

2008: Aus 2 wird 3

Am 14. März 2008 war es nun auch in Österreich endlich so weit: Die erste „iPhone“-Generation erreicht die Alpenrepublik. Das Device war aber nicht lange das einzige Apple-Smartphone im Handel. Bereits am 11. Juli war das „iPhone 3G“ – ein „iPhone 2“ gab es nie – im Handel verfügbar. Im Gegensatz zum Erstlingswerk war das „iPhone 3G“ dünner und kam auch mit 3G-Support daher.

Eine Frau mit Smartphone
Foto: Geber86/iStock

2009: Upgrade

Diesmal hatten die Österreicher etwas mehr Zeit, ihr neues Smartphone zu genießen, soll das nächste Device doch erst am 26. Juni 2009 veröffentlicht werden. Ein doppelt so großer Arbeitsspeicher (256 MB statt 128 MB), bessere Internetverbindung und eine Kamera mit Videoaufnahme- und Videoschnittfunktionen sollen die zweite Generation an iPhones abrunden.

2010: Die vierte Generation

Dank dem „iPhone 3GS“ wird das „iPhone 4“ auch zum vierten Smartphone der Reihe. Das gerät wird nochmal um rund drei Millimeter dünner und bekommt – im Vergleich zum Vorgänger – massive Upgrades verpasst. Neben der fünf Megapixel-Kamera an der Rückseite des Gerätes kommt auch erstmal eine Frontkamera zum Einsatz. Zudem verpasste Apple das „Retina Display“ zum ersten Mal einem Smartphone.

Ein Mann bei der Arbeit mit dem Smartphone
Foto: anyaberkut/iStock

2011: Die Geburt von Siri

Mit dem „iPhone 4s“ feiert auch die Sprachassistenz „Siri“ ihr Debut. Dank einem neuen Chip soll das „iPhone 4s“ – laut Apple – doppelt so viel Rechenleistung und eine siebenmal höhere Grafikleistung haben. Hinzu kommen eine acht Megapixel-Kamera, die Videos in 1080p (Full-HD) aufnehmen kann.

2012: Blitzschnell

Ein neues Jahr, ein neues iPhone: Diesmal ist es das „iPhone 5“. Das Device ist erstmals LTE-kompatibel und begeistert mit einer 1,2-Megapixel-Frontkamera. Mit dem „iPhone 5“ feiert auch Apples „Lightning“-Anschluss seine Premiere am Smartphone.

Kinder mit einem Smartphone
Foto: kali9/iStock

2013: Das erste Doppel

Erstmals kommen mit den Modellen „iPhone 5c“ und iPhone 5s“ zwei verschiedene Modelle gleichzeitig auf den Markt. Was die Kamera betrifft, schlagen beide Devices mit einer 8 Megapixel-Kamera zu Buche, die „5s“-Variante bietet allerdings auch Slow-Motion-Aufnahmen und zwei Blitze für lebensechtere Aufnahmen. Das „iPhone 5s“ ist zudem das erste „iPhone“, das mit einem Fingerdrucksensor ausgestattet wird.

2014: Mehrwert dank Plus

Ab 2013 werden iPhones mindestens im Doppelpack präsentiert und veröffentlicht. Die Modelle des Jahres 2014 sind das „iPhone 6“ und das „iPhone 6 Plus“. Beide iPhones wurden mit einer 8-Megapixel-Kamera versehen, die 1080p-Auflösung mit 60 fps (frames per second, Bilder pro Sekunde) aufzeichnen können. Das „iPhone 6 Plus“ ist etwas größer als die Standard-Version und bietet – laut Herstellerangaben – eine längere Akku-Laufzeit.

2015: Fantastische Bilder

Im Jahr darauf haben die „iPhone 6“-Devices ein direktes Upgrade erfahren. Statt der Acht-Megapixel-Hauptkamera setzt man mit dem "iPhone 6s"-Device auf zwölf Megapixel. Mit „3D Touch“ kann man nun auch erstmals die Druckstärke beim Bedienen des Touchscreens messen und damit bestimmte Aktionen und Befehle verknüpfen.

2016: Ein Trio

Wir sind fast in der Gegenwart angelangt. 2016 war ein ereignisreiches Jahr, was Apples Smartphone-Sparte betrifft. Gleich drei Modelle kamen 2016 auf den Markt. Mit dem „iPhone SE“ verbindet man das Design des „iPhone 5“ mit den Spezifikationen der 6er-Serie. Die höchsten Wellen haben allerdings „iPhone 7“ und „iPhone 7 Plus“ geschlagen. Eine zweite Teleobjektiv-Kamera auf der Rückseite (im „Plus“-Modell) und eine 1080p-fähige Frontkamera waren die größten Themen rund um die 7er-Reihe des iPhones.

2017: Und nun?

Womit uns Apple in diesem Jahr begeistern will, wissen wir naturgemäß noch nicht. Gerüchte und Leaks deuten auf ein OLED-Display und innovative Auflade-Methoden hin. Alle Gerüchte rund um das Jubiläums-Modell „iPhone 8“ finden Sie in unserem Artikel. Auf alle Fälle scheint die Geschichte des „iPhones“ nicht bald zu enden.

News